Sie sind hier: Home > Lifestyle > Liebe > Sexualität >

Frauenpornos - das wollen Frauen wirklich sehen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vier Frauen erzählen  

So wollen Frauen Pornos sehen

14.04.2016, 16:08 Uhr | akl, t-online.de

Frauenpornos - das wollen Frauen wirklich sehen. Abtörner: Frauen wollen keine Standard-Pornos.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Frauen wollen keine Standard-Pornos. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Frauenpornos könnten sich zum neuen Trend in deutschen Schlafzimmern entwickeln. Mit mehr Handlung, authentischen Darstellern und raffinierten Kameraeinstellungen wollen Filmemacher endlich auch auf die weibliche Zielgruppe eingehen. Doch schauen Frauen die lustvollen Filme überhaupt? t-online.de hat nachgefragt.

Pornos sind für Frauen schon lange kein Tabu mehr. Viele genießen die nackte Bilderflut ebenso wie Männer – alleine oder zusammen mit dem Partner, als kleine Würze für den Sex-Alltag. Wirklich zufrieden sind aber die wenigsten. Das sind die größten Kritikpunkte: Stöhnen vom Band, unattraktive Darsteller, fehlende Erotik und eine immer gleiche Handlungsabfolge. 

"Die meisten Männer bestehen nur aus einem Penis"

"Es ist wirklich schwer, einen normalen Porno zu finden, der gut ist“, sagt die 40-jährige Inge*. "Ich schaue mir gerne schöne Frauenkörper an, aber der Mann muss eben auch etwas hermachen. In vielen Pornos sind aber dickbäuchige, stark behaarte oder ältere Männer zu sehen. Das ist nicht sehr anregend." Außerdem stört es Inge, dass die Männer oft nur halb zu sehen sind. "Ich möchte nicht nur den Penis anschauen, sondern auch die Lust in seinem Gesicht sehen."

UMFRAGE
Pornos gucken ist ...
Abstimmen 1
Abstimmen 2

Das bestätigt auch Sexualtherapeut Dr. Kurt Seikowski von der Gesellschaft für Sexualwissenschaften: "Im Gegensatz zu den Männern gefällt es den wenigsten Frauen, wenn der Fokus allein auf den Geschlechtsteilen liegt. Sie möchten die Personen als Ganzes sehen und auch die Lust in der Mimik der Darsteller wahrnehmen."

Mechanisches Gestöhne killt die Lust 

Doch Lust und Leidenschaft suchen Frauen bei Standardpornos meist vergebens: Die schauspielerische Leistung der Akteure sei meist einfach nur schlecht, findet Susanne*. Die 35-Jährige schaut gerne Pornos, mit ihrem Partner zusammen und auch mal alleine. Doch bei Stöhnen wie vom Band vergeht ihr die Lust. "Das ist oft eine Endlosschleife derselben aneinandergereihten Laute. Egal was er oder sie macht, die Akustik ist immer gleich. Etwas mehr Leidenschaft und Authentizität wünsche ich mir da schon. Da sind für Frauen produzierte Pornos klar im Vorteil." Ginge es nach ihr, könnte man mit dem künstlichen Gestöhne auch gleich die dudelnde Hintergrundmusik abschaffen.

Lächerliche Dialoge sind Abtörner

Lena* (30) schaut ebenfalls gerne Pornos, am liebsten mit ihrem Freund zusammen. Ihr fehlt bei den Standardpornos vor allem die Fantasie. "Man könnte so viel machen und mit der richtigen Atmosphäre eine tolle Stimmung erzeugen. Stattdessen finden Hausfrau und Gärtner am Pool zusammen oder der eklige Bauarbeiter und die zugeschminkte Nageldesignerin. Das ist abtörnend. Auch die immer gleiche Abfolge: Streicheln, Lecken, Stoßen, Kommen - ist langweilig.“

"Auch Frauen dürfen geil sein"

Laut Seikowski haben Frauenpornos Zukunft: Frauen seien heute viel offener als gedacht. Warum sollten sie nicht auch auf ihre Kosten kommen, findet er. Dass die Pornoindustrie endlich auch auf die weiblichen Bedürfnisse eingeht, unterstützt der Sexualwissenschaftler. "Auch Frauen dürfen geil sein. Warum sollten Pornos also nur für Männer gemacht werden?" 

Frauen wünschen sich Erotik zum Sex 

So langsam tue sich auf dem Pornomarkt etwas, sind sich die befragten Frauen einig. Doch es könne vieles noch besser werden. Eine ausufernde Handlung brauchen sie nicht zwangsläufig, es darf schon auch zur Sache gehen, aber eben mit etwas mehr Stil und Erotik. "Ich möchte nicht zuschauen, wie ein Mann eine Frau f****. Ich möchte zwei Menschen zuschauen, wie sie sich Lust verschaffen und sich gemeinsam anheizen", sagt die 50-jährige Nadja*. "Ich möchte etwas von der Erotik zwischen den beiden auffangen können. Von der Spannung und der Anziehungskraft. Schließlich ist Sex viel mehr als rein und raus." Sex in Pornos sollte endlich ehrlicher werden, so wie im echten Leben auch, findet sie. 

Leidenschaft muss sich langsam steigern

Besonders wenn sie alleine in Stimmung kommen möchte, freut sich Nadja über etwas mehr Produktionsaufwand und ist auch bereit, etwas mehr Geld für einen guten Film auszugeben. "Schauen Frauen Pornos, möchten sie sich verwöhnen. Sie möchten ihre Lust möglichst lange genießen. Und das geht natürlich am besten, wenn der Film die Qualität dafür hat“, sagt Seikowski. "Da gehören Erotik und Zärtlichkeit in der Regel dazu. Die meisten Frauen mögen es, wenn sich die Leidenschaft im Film langsam steigert, so wie sich auch die Lust der Frau langsam entwickelt."


*Namen auf Wunsch der Befragten von der Redaktion geändert.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Feldarbeit 
Über diese Maschinen freut sich jeder Bauer

Mit moderner Maschinenkraft geht alles besser und effizienter. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web


Anzeige
shopping-portal