Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Besser leben > Tiere >

Erste Hilfe für Hund und Katze

...

Tiermedizin  

Erste Hilfe für Hunde und Katzen

14.11.2012, 17:49 Uhr | dpa-tmn

Erste Hilfe für Hunde und Katzen.  (Quelle: imago)

Bei Atemnot legen sich Tiere auf die Brust, weil sie in dieser Position besser atmen können. (Quelle: imago)

Wenn der Hund angefahren wurde oder die Katze vom Balkon gefallen ist - direkt nach dem Unfall können die Halter einiges für ihren Vierbeiner tun und ihm sogar das Leben retten, denn auch bei Tieren helfen Herzdruckmassagen und eine Mund-zu-Nase-Beatmung. Danach sollte aber schnell ein Tierarzt aufgesucht werden. Zehn Erste-Hilfe-Tipps für Haustiere.

Nach einem Unfall vorsichtig nähern

Langsam auf den Vierbeiner zugehen und dann schnell zupacken, lautet die Devise bei der Ersten Hilfe für Tiere. "Katzen werden mit einer Hand am Nacken und mit dem anderen an den Hinterbeinen oder am hinteren Hunderücken gegriffen", sagt die Tierärztin Margrit Rogalla aus dem hessischen Nidderau. Beißenden Hunden kann eine Schlinge, zum Beispiel aus einer Kordel oder einem Verbandstück, von hinten ums Maul geschlungen werden. Die Enden werden dann am Hinterkopf zusammengeknotet.

Herzdruckmassage bringt Herz in Gang 

Der Herzschlag lässt sich bei Hund und Katze hinter dem Ellenbogen fühlen, dazu sollten der Zeige- und Mittelfinger mit deutlichem Druck aufgelegt werden. Macht das Herz Probleme, kann eine Herzdruckmassage helfen. "Dazu drückt man mit beiden Händen im Drei-Sekunden-Abstand fest zu", sagt der Tierarzt Kutschmann. Bleibt das Herz stehen, kann es mit einem kurzen Schlag wieder in Gang gebracht werden.

Mund-zu-Nase Beatmung kann Leben retten

Ein Hund atmet normalerweise 15- bis 30-mal pro Minute, eine Katze zwischen 20- und 30-mal. Bei weniger oder deutlich mehr Atemzügen wird es kritisch. Atmet ein Tier nur noch schwach oder gar nicht mehr, kann eine Mund-zu-Nase-Beatmung es retten. "Am besten hält man ein Taschentuch dazwischen. Dann holt man tief Luft, pustet dem Tier in die Nasenlöcher, zählt bis drei und fängt wieder von vorne an", rät Rogalla.

Auf jeden Fall zum Tierarzt gehen

"Wenn Hunde als Notfall in die Praxis kommen, wurden sie in der Regel angefahren oder von anderen Hunden gebissen", sagt Tierarzt Klaus Kutschmann aus Magdeburg. Katzen bleiben oft in gekippten Fenstern stecken oder fallen vom Balkon, weil sie Vögel jagen wollen. Nach einem Unfall sollte das Tier - egal, ob Hund oder Katze - immer vom Arzt untersucht werden, denn es könnte innerlich bluten oder einen Lungenriss erlitten haben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
UMFRAGE
Haben Sie schon eine Mund-zu-Nase-Beatmung bei einem Tier durchgeführt?
Anzeige
Anzeige 
Wie die Geissens bei der Stromrechnung sparen

Hier Stromanbieter vergleichen und bis zu 300 Euro sparen! Jetzt vergleichen

Video des Tages
Schlechtes Gewissen 
Die Strolche wissen genau, was sie falsch gemacht haben

Frauchen hält den beiden Vierbeinern eine ordentliche Standpauke. Video

Anzeige
Anzeige 
Ihr Hörgerät in 2015

Entdecken Sie moderne Hörgeräte in dezentem Design. mehr

bodymass.de 
Super effektiv: Die Blitzdiät

Du möchtest schnell sichtbare Erfolge in nur 14 Tagen? Jetzt effektiv abnehmen. Blitzdiät starten



Anzeige