Sie sind hier: Home > Politik >

Griechenland-Krise

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
Wirtschaft: Griechische Gewerkschaften rufen zum Streik auf

ATHEN (dpa-AFX) - Aus Protest gegen die harte Sparpolitik rufen Gewerkschaften in Griechenland an diesem Donnerstag zu Streiks auf. Auswirkungen werden hauptsächlich im Bereich Verkehr und staatliche Institutionen erwartet. Die Fähren sollen in den Häfen bleiben. Die Bahnen werden nicht fahren. Die Fahrer der U-Bahnen, Busse und Trams von Athen wollen mehrere Stunden streiken. Zahlreiche Inlandsflüge müssen zeitlich versetzt stattfinden, weil die Techniker der Zivilen Luftfahrt die Arbeit für vier Stunden niederlegen wollen. ... mehr

Aus Protest gegen die harte Sparpolitik rufen Gewerkschaften in Griechenland an diesem Donnerstag zu Streiks auf. Auswirkungen werden...

Das sind die meistgesuchten Reiseziele 2017
Das sind die meistgesuchten Reiseziele 2017

Das Jahr neigt sich dem Ende zu – und es ist wieder Zeit für Bestenlisten. Google veröffentlichte jetzt Trendlisten, welche Promis, Sportevents oder TV-Shows in Deutschland 2017 am meisten gesucht... mehr

t-online.de liegt eine Liste vor der weltweit am meisten gesuchten Reiseziele 2017. Falls Sie Ihren Urlaub für 2018 noch nicht gebucht haben: Hier kommt die perfekte Inspiration.

Wirtschaft: Athen leiht sich kurzfristig Geld - für weniger Zinsen

ATHEN (dpa-AFX) - Das schuldengeplagte Griechenland hat sich kurzfristig frisches Geld am Kapitalmarkt besorgt. Wie die Schuldenagentur PDMA am Mittwoch mitteilte, wurden 1,3 Milliarden Euro für 13 Wochen in Form kurzlaufender Staatspapiere eingesammelt - und zwar günstiger als zuvor. Die Rendite der versteigerten Papiere habe bei 1,6 Prozent gelegen. Das sei deutlich weniger als bei einer vergleichbaren Auktion von Anfang Dezember (damals 1,75 Prozent), hieß es. Griechenland benötigt das Geld, um kurzlaufende Staatspapiere in Höhe von 1,6 Milliarden Euro zu tilgen. mehr

Das schuldengeplagte Griechenland hat sich kurzfristig frisches Geld am Kapitalmarkt besorgt. Wie die Schuldenagentur PDMA am Mittwoch...

Gigantischer Kanal soll Donau und Mittelmeer verbinden

Athen/Thessaloniki (dpa) – Griechenland, Mazedonien und Serbien wollen das Mittelmeer mit der Donau verbinden und dafür einen Kanal bauen. Sollte dieser Plan umgesetzt werden, wäre dies eines der längsten Kanäle Europas. Das berichteten zahlreiche griechische Medien unter Berufung auf den Bürgermeister der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki, Giannis Boutaris. Wie die Deutsche Presse-Agentur aus Regierungskreisen erfuhr, könnte der gigantische Plan Schätzungen zufolge rund 17 Milliarden Euro kosten. Das Projekt könnte binnen sechs Jahren gebaut werden. mehr

Athen/Thessaloniki (dpa) – Griechenland, Mazedonien und Serbien wollen das Mittelmeer mit der Donau verbinden und dafür einen Kanal bauen.

Kolumne von Ursula Weidenfeld: Zu viel Europa ist Gift
Kolumne von Ursula Weidenfeld: Zu viel Europa ist Gift

Europa wird in den kommenden Jahren nur in kleinen Schritten vorankommen. Das ist gut so – auch wenn die Regierungschefs in Frankreich und Griechenland von einer neuen Großen Koalition mehr erwarten.... mehr

Europa wird in den kommenden Jahren nur in kleinen Schritten vorankommen. Das ist gut so – auch wenn die Regierungschefs in Frankreich und Griechenland mehr erwarten.

Wanderer stirbt in Griechenland auf dem Olymp
Wanderer stirbt in Griechenland auf dem Olymp

Beim Besteigen von Griechenlands höchstem Berg ist ein Mann ums Leben gekommen. Es ist bereits das zweite Unglück in der Region innerhalb weniger Tage. Der 55-Jährige stürzte am Montag in rund 2000... mehr

Beim Besteigen von Griechenlands höchstem Berg ist ein Mann ums Leben gekommen. Es ist bereits das zweite Unglück in der Region innerhalb weniger Tage.

Wanderer stirbt beim Besteigen des Olymp

Athen (dpa) - Ein Mann ist beim Besteigen von Griechenlands höchstem Berg, dem Olymp, ums Leben gekommen. Der 55-Jährige stürzte in rund 2000 Metern Höhe in eine Schlucht. Sein Wanderfreund setzte einen Notruf ab, doch das Unglücksopfer erlag kurz danach seinen Verletztungen. Die Bergung des Mannes in dem unwegsamen Gelände und bei schlechten Wetterbedingungen habe noch nicht abgeschlossen werden können, teilten die griechischen Rettungskräfte mit. Es ist das zweite Unglück auf dem Olymp innerhalb nur weniger Tage. Erst am Wochenende war ein Mann nach einem Sturz in eine Schlucht gestorben. mehr

Athen (dpa) - Ein Mann ist beim Besteigen von Griechenlands höchstem Berg, dem Olymp, ums Leben gekommen.

Wirtschaft: Griechische Gewerkschaften planen umfassende Streiks

ATHEN (dpa-AFX) - Aus Protest gegen die Liberalisierung des Arbeitsmarkts haben griechische Gewerkschaften für den kommenden Donnerstag zu groß angelegten Streiks aufgerufen. Unter anderem wollen die Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes und die Seeleute für 24 Stunden in den Ausstand treten. Auch der öffentliche Nahverkehr soll lahmgelegt werden. Bereits am Montag gab es erste Demonstrationen in Athen und Thessaloniki. ... mehr

Aus Protest gegen die Liberalisierung des Arbeitsmarkts haben griechische Gewerkschaften für den kommenden Donnerstag zu groß angelegten...

Athen entlastet Flüchtlingslager auf den Ostägäisinseln

Athen (dpa) - Um die überfüllten Lager auf den Ostägäisinseln zu entlasten, hat das griechische Innenministerium innerhalb von 48 Stunden 480 Flüchtlinge aufs Festland und nach Kreta gebracht. Dies berichtete das griechische Staatsradio. Noch vor Jahresende sollen bis zu 5000 Flüchtlinge zum Festland gebracht werden, hieß es. In Athen machten Gerüchte die Runde, wonach die Türkei künftig auch diese Flüchtlinge zurückzunehmen bereit sei, die zurzeit von den Inseln zum Festland gebracht werden. mehr

Athen (dpa) - Um die überfüllten Lager auf den Ostägäisinseln zu entlasten, hat das griechische Innenministerium innerhalb von 48 Stunden 480 Flüchtlinge aufs Festland und nach Kreta gebracht.

Erdogan stellt Grenzen mit Griechenland infrage
Erdogan stellt Grenzen mit Griechenland infrage

Türken und Griechen sind seit langem zerstritten. Nun besucht Präsident Erdogan Athen. Es gibt versöhnliche Töne, aber auch Streit vor laufenden Kameras. ... mehr

Türken und Griechen sind seit langem zerstritten. Nun besucht Präsident Erdogan Athen. Es gibt versöhnliche Töne, aber auch Streit vor laufenden Kameras.

Drei-Tages-Wettervorhersage

Newsletter bestellen
i
Florian Harms

Tagesanbruch: Der Newsletter der Chefredaktion am Morgen

Wenn Sie nach 10 Minuten keine E-Mail von uns bekommen haben, sehen Sie bitte in Ihrem Spam-Ordner nach!

* Die Speicherung und Nutzung Ihrer Daten durch die Ströer Digital Publishing GmbH erfolgt ausschließlich für die Zusendung des t-online.de Newsletters. Sie können unsere Newsletter jederzeit über einen einfachen Klick auf „Newsletter abbestellen” in der empfangenen E-Mail kündigen.



shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017