Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Ausland >

Kein Ende der Krawalle in Schweden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kein Ende der Krawalle in Schweden

25.05.2013, 11:57 Uhr | dpa

Kein Ende der Krawalle in Schweden. Die Krawalle in Schweden reißen nicht ab.

Die Krawalle in Schweden reißen nicht ab. (Quelle: dpa)

Stockholmhat in der Nacht zum Samstag erneut Krawalle erlebt. In Vororten und Stadtvierteln der schwedischen Hauptstadt brannten die sechste Nacht in Folge Autos, wie die Nachrichtenagentur TT berichtete. Insgesamt habe die Gewalt aber nachgelassen, berichtete TT unter Berufung auf die Polizei.

In der Stadt Örebro brannten nach Polizeiangaben in der Nacht zum Samstag eine Schule und mehrere Autos. Bis Mitternacht kehrte wieder Ruhe ein.

Rechtsradikale auf den Straßen unterwegs

Berichten zufolge fuhren in der Gegend von Stockholm rund 200 Rechtsradikale in Autos herum. Eine starke Polizeipräsenz verhinderte aber offenbar Zusammenstöße. Laut Polizei trugen auch Bürgerpatrouillen zu einer Verringerung der Gewalt bei.

Top-Nachrichten
Unsere wichtigsten Themen

Nachdem sich die Polizei in den ersten Tagen weitgehend zurückhielt und vor allem Brände löschte, gingen Beamte nun gezielt gegen Randalierer vor. Rund 30 Verdächtige wurden bisher festgenommen.

Viertel mit hohem Migrantenanteil betroffen

Stockholms Polizeisprecher Lars Byström sagte der Agentur TT, auch wenn die Polizei nicht immer eingreife, so mache sie regelmäßig Videoaufnahmen und sammle Informationen. "Auf diese Weise können wir die Leute ein paar Tage später fassen."

Die Krawalle hatten am Sonntag im Vorort Husby begonnen, in dem 80 Prozent der Einwohner Migranten sind und große soziale Missstände herrschen. Auslöser für die Randale war die Tötung eines 69-jährigen Mannes durch die Polizei. Anwohner vermuten einen rassistischen Hintergrund.

Die Gewalt weitete sich in den vergangenen Tagen auf zahlreiche andere Viertel mit hohem Migrantenanteil aus. Die für Schweden ungewöhnliche Welle der Gewalt hat die Außenministerien der USA und Großbritanniens zur Mahnung an ihre Bürger veranlasst, die betroffenen Stadtteile zu meiden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
Nordsee 
Schiff kämpft sich durch haushohe Wellen

Der Sturm "Getrude" erreichte Windstärken um die 230 km/h. Video

Ausgezeichnet 
t-online.de ist die beliebteste Nachrichtenseite 2015

Das Portal hat bei der Abstimmung "Website des Jahres 2015" gewonnen. mehr


Shopping
Shopping 
Der Midirock ist ein absoluter Hingucker

Dieser Rock steht mit seiner Länge für maximalen Style. zum Special

Shopping 
Mixer: Kleine praktische Helfer in der Küche

Wer viel in der Küche arbeitet, schätzt die kleinen Haushaltsgeräte. Jetzt bei eBay.de

Shopping 
Riesige Auswahl an trendi- gen Wohnzimmermöbeln

Wohnwände, Polstermöbel, Couchtische u.v.m. bequem von Zuhause shoppen bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
THEMEN VON A BIS Z

Anzeige
shopping-portal