Sie sind hier: Home > Nachrichten > Ausland >

Regierung - Proteste in Rumänien: Erneut Zehntausende auf der Straße

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Regierung  

Proteste in Rumänien: Erneut Zehntausende auf der Straße

02.02.2017, 22:06 Uhr | dpa

Regierung - Proteste in Rumänien: Erneut Zehntausende auf der Straße. Protest mit der Nationalflagge: Die Teilnehmer demonstrieren gegen eine Regierungsverordnung, die den Kampf gegen Korruption erschwert.

Protest mit der Nationalflagge: Die Teilnehmer demonstrieren gegen eine Regierungsverordnung, die den Kampf gegen Korruption erschwert. Foto: Vadim Ghirda. (Quelle: dpa)

Bukarest (dpa) - In Rumänien haben den dritten Tag in Folge Zehntausende Menschen gegen die sozialliberale Regierung demonstriert. Der Protest richtet sich gegen eine per Eilverordnung eingeführte Einschränkung der Strafverfolgung bei Amtsmissbrauch.

In der Hauptstadt Bukarest ließen sich die Menschen nicht von den Krawallen vom Vorabend abschrecken: Der gut einen Hektar große Platz vor dem Regierungssitz war voller Demonstranten. Die Polizei machte zu Teilnehmerzahlen keine Angaben. 

Zunächst blieben die landesweiten Demonstrationen friedlich. Am Vorabend hatte eine kleine Gruppe Randalierer in Bukarest Polizisten angegriffen.

Die Kritiker der Regierung monieren, dass durch die Eilverordnung der wegen Anstiftung zum Amtsmissbrauch angeklagte Vorsitzende der mitregierenden Sozialdemokraten (PSD), Liviu Dragnea, geschützt werden soll. Ministerpräsident Sorin Grindeanu, der als Dragneas Marionette gilt, lehnte am Donnerstag erneut eine Abschaffung der umstrittenen Verordnung ab.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
Fähre rammt Kaimauer 
Ölteppich nach Fährenunfall vor Gran Canaria

Es wurden Hafen-Tankleitungen beschädigt, aus denen rund 60.000 Liter Treibstoff ins Meer flossen. Video



Anzeige
shopping-portal