Sie sind hier: Home > Nachrichten > Ausland >

Innenpolitik: Schweizer stimmen über Einbürgerung ab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Innenpolitik  

Schweizer stimmen über Einbürgerung ab

12.02.2017, 05:50 Uhr | dpa

Innenpolitik: Schweizer stimmen über Einbürgerung ab. Einbürgerungsgegner werben für ein Nein.

Einbürgerungsgegner werben für ein Nein. Foto: Alessandro Della Valle. (Quelle: dpa)

Bern (dpa) - Die Schweizer entscheiden heute bei einer Volksabstimmung, ob Enkel von Einwanderern leichter eingebürgert werden sollen. Die Regierung will das Prozedere für gut integrierte junge Leute bis 25 Jahre vereinfachen.

Etwa 25.000 Menschen kämen in Frage. Die nationalkonservative Schweizerische Volkspartei (SVP) ist dagegen und warnt, dies öffne Extremisten Tür und Tor. 

Darüber hinaus werden die Schweizer bei einer zweiten Abstimmungsvorlage über eine Einkommenssteuerreform für Holdingfirmen entscheiden. Die Dachunternehmen sollen zwar mehr Steuern zahlen, aber dafür anders begünstigt werden, damit sie nicht abwandern. Gegner befürchten massive Einnahmenverluste des Staates und in der Folge eine baldige Erhöhung der Einkommenssteuer.

In einer regionalen Volksabstimmung entscheiden die Graubündner zudem, ob sich der Kanton für die Olympischen Winterspiele 2026 bewerben darf.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
60. Jubiläum der Römischen Verträge 
EU-Sondergipfel in Rom

27 Staats- und Regierungschefs zusammengekommen, um eine aktuelle Erklärung zu unterzeichnen, die den Kurs für die nächsten zehn Jahre festlegen soll. Video



Anzeige
shopping-portal