Sie sind hier: Home > Nachrichten > Ausland >

Erdogan weist Diktatur-Vorwürfe nach Referendum zurück

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach Türkei-Referendum  

Erdogan weist Diktatur-Vorwürfe zurück

19.04.2017, 12:31 Uhr | dpa, rok

Im Interview mit CNN betonte Erdogan, dass ein Referendum ihn lange nicht zum Diktator mache. (Screenshot: Reuters)
Nach Referendum: Erdogan will kein Diktator sein

In einem Exklusiv-Interview mit CNN betonte Präsident Erdogan, dass ein Referendum ihn lange nicht zum Diktator mache.

In einem Interview mit CNN betonte Erdogan, dass ein Referendum ihn lange nicht zum Diktator mache. (Quelle: T-Online)


Nach seinem umstrittenen Sieg beim Referendum in der Türkei hat Staatschef Recep Tayyip Erdogan dementiert, dass er sein Land in eine Diktatur führe. "Haben wir nicht Wahlurnen? Die haben wir", sagte Erdogan dem Sender CNN in einem Interview.

"Wenn Sie sagen, dass die Wahlurne einen Diktator produziert, dann wäre das eine große Grausamkeit und Ungerechtigkeit gegenüber der Person, die gewählt wird. Gleichzeitig wäre das auch eine große Respektlosigkeit gegenüber denjenigen, die an der Wahlurne ihre Wahl treffen. Woher bezieht die Demokratie ihre Macht? Vom Volk."

"Wichtig ist, das Spiel zu gewinnen"

Erdogan wurde in dem Interview gefragt, was er Kritikern entgegne, die ihm einen "Marsch in die Diktatur" vorwerfen. Diese Kritiker erhöben diesen unberechtigten Vorwurf seit Jahren, sagte er.

Zu dem knappen Vorsprung bei dem Referendum über Präsidialsystem vom Sonntag zog Erdogan eine Parallele zum Fußball und sagte, nur das Ergebnis zähle: "Wichtig ist, das Spiel zu gewinnen."

Erdogan: "Ich bin sterblich"

Erdogan betonte, das Präsidialsystem, das ihn mit deutlich mehr Macht ausstattet, sei nicht auf seine Person zugeschnitten. "Das ist kein System, das Tayyip Erdogan gehört. Ich bin sterblich, ich könnte jeden Moment sterben."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
Nach dem Eklat 
Netanjahu wirft Gabriel "Instinktlosigkeit" vor

Nach dem Eklat bei Gabriels Israel-Besuch kritisiert Netanjahu nun öffentlich das Verhalten des Bundesaußenministers. Video



Anzeige
shopping-portal