Sie sind hier: Home > Nachrichten > Ausland >

Ex-US-Abgeordneter Anthony Weiner: 21 Monate Haft wegen "obszöner Fotos"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Obszönes Material an Minderjährige versendet  

Ex-US-Abgeordneter Anthony Weiner zu 21 Monaten Haft verurteilt

25.09.2017, 22:05 Uhr | dpa

Ex-US-Abgeordneter Anthony Weiner: 21 Monate Haft wegen "obszöner Fotos". 21 Monate Haft: Anthony Weiner nach dem Gerichtsurteil in New York. (Quelle: imago/John Angelillo)

21 Monate Haft: Anthony Weiner nach dem Gerichtsurteil in New York. (Quelle: John Angelillo/imago)

Der frühere US-Abgeordnete Anthony Weiner ist wegen des Austauschs sexueller Inhalte mit einem 15-jährigen Mädchen zu 21 Monaten Haft verurteilt worden. Er habe obszönes Material an eine Minderjährige weitergeleitet.

Die Bekanntgabe des Strafmaßes bildete den Abschluss des verblüffenden Niedergangs Weiners, dessen Hang zum Austausch anstößiger Botschaften und Fotos mit jungen Frauen 2011 seine Karriere im Kongress zerstörte. 2013 beendete seine Angewohnheit seine Kandidatur für das Bürgermeisteramt von New York. Auch seine Ehe mit der engsten Beraterin von Ex-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton, Huma Abedin, ging kaputt. 

"Ich war ein kranker Mann"

Der 53-jährige Weiner senkte bei der Bekanntgabe des Strafmaßes seinen Kopf in die Hand und weinte. Nach dem Ende der Anhörung blieb er mehrere Minuten auf seinem Platz sitzen und weinte weiter. Als er das Gerichtsgebäude verließ, sagte er nichts. Weiner muss sich bis 6. November den Gefängnisbehörden stellen.

Weiner hatte versucht, eine Gefängnisstrafe zu umgehen, indem er der Richterin Denise Cote am Montag sagte, er sei "eine sehr lange Zeit ein sehr kranker Mann" gewesen. Sein Verbrechen sei sein Tiefpunkt, las er weinend aus einer schriftlichen Stellungnahme vor.

Nach Angaben von Staatsanwälten schickte Weiner dem Mädchen Pornografie und brachte die 15-Jährige dazu, ihre Kleidung auszuziehen und sich bei Skype anzufassen. US-Staatsanwältin Amanda Kramer legte Cote am Montag nahe, Weiner eine erhebliche Gefängnisstrafe zu geben, um seinen "tragischen Zyklus" des Sexting zu beenden.

Verteidigung inszenierte Opfer als Anstifterin

Weiners Anwälte hatten in Gerichtsunterlagen argumentiert, dass er sich einer Behandlung unterziehe und es ihm zutiefst leid tue, dass er das Mädchen zum Opfer seiner "tiefen Krankheit" gemacht habe. Die Anwälte präsentierten das Mädchen auch als eine Anstifterin. Es habe Material für ein Buch erzeugen und möglicherweise die Präsidentschaftswahl beeinflussen wollen. Die Staatsanwaltschaft argumentierte, die Motive des Opfers seien irrelevant für die Strafe für Weiner.

Der Angeklagte wurde auch mit einer Geldstrafe von 10.000 Dollar belegt. Nach dem Absitzen seiner Strafe muss er sich einer Internetüberwachung unterziehen und darf keinen Kontakt zu seinem Opfer haben. Er muss sich auch bei einem Behandlungsprogramm für Sexstraftäter anmelden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
News-Video des Tages


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017