Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Terrorismus >

Afghanistan: Mindestens 40 Tote bei Selbstmordanschlag in Kabul

...

Explosion in Kulturzentrum  

Dutzende Tote bei Selbstmordanschlag in Kabul

28.12.2017, 10:41 Uhr | dpa, AP, dru

Afghanistan: Mindestens 40 Tote bei Selbstmordanschlag in Kabul. Terror in Kabul: Helfer tragen einen verletzten Mann aus dem schiitischen Kulturzentrum. (Quelle: AP/dpa/Rahmat Gul)

Terror in Kabul: Helfer tragen einen verletzten Mann aus dem schiitischen Kulturzentrum. (Quelle: Rahmat Gul/AP/dpa)

Ein schwerer Anschlag erschüttert die afghanische Hauptstadt Kabul: In einem Kulturzentrum hat sich ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt. Dutzende Opfer sind zu beklagen.

Bei einem Selbstmordanschlag auf ein Kulturzentrum in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens 40 Menschen getötet worden. Das bestätigte am Donnerstag ein Sprecher des Innenministeriums.

Ein Selbstmordattentäter sprengte sich in dem Gebäude in die Luft, als sich dort Akademiker und Studenten zu einer Gedenkfeier trafen. Als Menschen zu Hilfe eilten, explodierten vor dem Haus zwei weitere Sprengsätze. Mindestens 30 Menschen wurden nach Angaben des Sprechers verletzt.

Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand. Die radikalislamischen Taliban teilten im Kurznachrichtendienst Twitter mit, dass sie nicht hinter der Tat steckten.

Der Anschlag geschah in einem schiitischen Viertel der Stadt. Dort hat die sunnitische Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in den vergangenen Monaten wiederholt schwere Attentate verübt.

Ghani: Angriff auf "alle menschlichen Werte"

Der afghanische Präsident Aschraf Ghani sprach von einem "Verbrechen gegen die Menschlichkeit". "Die Terroristen haben unsere Leute getötet. Die Terroristen haben unsere Moscheen angegriffen, unsere heiligen Orte und nun unser Kulturzentrum", teilte Ghani mit. Das seien Angriffe gegen den Islam und "alle menschlichen Werte".

Seit Januar gab es in Kabul mehr als 20 schwere Anschläge von IS, aber auch Taliban. Hunderte Menschen wurden dabei getötet und verletzt. Bei dem schwersten Anschlag vor der deutschen Botschaft im Mai sollen um die 150 Menschen getötet worden sein.

Quelle:
dpa, AP

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Hochdruckreiniger, Blumen- kästen, Gartengeräte u.v.m.
Alles für den Garten - neu bei Lidl.de
Angebote bei Lidl.de
Shopping
Strafft effektiv: die NIVEA Q10 formende Leggings
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Figurstraffend: die NIVEA Q10 Straffende & Formende Leggings
Shopping
Zauberhaftes für drunter: BHs, Nachtwäsche u.v.m. im Sale
gefunden auf otto.de
Wäsche gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018