Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Zehntausende demonstrieren in Wien gegen die Regierung

...

Proteste in Österreich  

Zehntausende demonstrieren gegen Rechtsregierung

13.01.2018, 21:07 Uhr | dpa

Zehntausende demonstrieren in Wien gegen die Regierung. Protest in Wien: Zwischen 20.000 und 80.000 Menschen sind gegen ÖVP und FPÖ auf die Straße gegangen. (Quelle: dpa/Hans Punz)

Protest in Wien: Zwischen 20.000 und 80.000 Menschen sind gegen ÖVP und FPÖ auf die Straße gegangen. (Quelle: Hans Punz/dpa)

Mindestens 20.000 Menschen sind in Österreich aus Protest gegen die Regierung auf die Straße gegangen. Sie sehen neofaschistische Tendenzen in der Politik von ÖVP und FPÖ.

Mit Pfeifkonzerten und Transparenten haben Demonstranten am Samstag in Wien gegen die Politik der im Dezember gebildeten Regierung protestiert. Sie werfen der Koalition aus der konservativen ÖVP von Bundeskanzler Sebastian Kurz und der rechten FPÖ rassistische, rechtsextreme und neofaschistische Tendenzen vor.

Der Umzug verlief nach ersten Angaben der Polizei friedlich. Sie ging von 20.000 Teilnehmern aus. Die Schätzung sei schwierig, weil am Samstag zahlreiche Menschen in der Innenstadt waren, auch viele Schaulustige. Die Veranstalter sprachen von 80.000 Demonstranten. 

Befürworter einer toleranten Asylpolitik

Zur Demonstration aufgerufen hatten linke Gruppen und Befürworter einer toleranten Asylpolitik. Viele Teilnehmer fürchteten auch einen Sozialabbau. "Unser Land wird nicht von den neuen Faschisten erobert werden", rief ein Aktivist der "Plattform für eine menschliche Asylpolitik", Michael Genner. Zu den Organisatoren gehörten auch die "Offensive gegen Rechts" und die "Plattform Radikale Linke". Eine beteiligte Gruppe nannte sich "Omas gegen Rechts".

Demonstranten in Wien: "Unser Land wird nicht von Faschisten erobert werden", rief ein Aktivist. (Quelle: AP/dpa/Ronald Zak)Demonstranten in Wien: "Unser Land wird nicht von Faschisten erobert werden", rief ein Aktivist. (Quelle: Ronald Zak/AP/dpa)

FPÖ-Parteichef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache hatte am Morgen bekräftigt, dass die Koalition die illegale Migration nach Österreich stoppen werde. Er attackierte beim traditionellen Neujahrstreffen seiner Partei in Vösendorf rund 15 Kilometer südlich von Wien "völliges Versagen der politischen Verantwortungsträger" während der Migrationswelle 2015. Strache war, bevor er in die FPÖ eintrat, in der Neonaziszene aktiv.

Quelle:
– dpa

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Hochdruckreiniger, Blumen- kästen, Gartengeräte u.v.m.
Alles für den Garten - neu bei Lidl.de
Angebote bei Lidl.de
Shopping
Strafft effektiv: die NIVEA Q10 formende Leggings
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Figurstraffend: die NIVEA Q10 Straffende & Formende Leggings
Shopping
Zauberhaftes für drunter: BHs, Nachtwäsche u.v.m. im Sale
gefunden auf otto.de
Wäsche gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018