Sie sind hier: Home > Nachrichten > Ausland > Internationale Politik >

Justin Trudeau bei Donald Trump: Der nette Nachbar aus Kanada

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Der nette Nachbar aus Kanada  

"Wie neben einem Elefanten zu schlafen"

14.02.2017, 06:54 Uhr | Von Britta Kollenbroich, Spiegel Online, dpa, rtr, AP, AFP

Justin Trudeau bei Donald Trump: Der nette Nachbar aus Kanada. Drahtseilakt unterm Lüster: der Besuch von Kanadas Regierungschef Justin Trudeau beim neuen US-Präsidenten Donald Trump. (Quelle: Reuters)

Drahtseilakt unterm Lüster: der Besuch von Kanadas Regierungschef Justin Trudeau beim neuen US-Präsidenten Donald Trump. (Quelle: Reuters)

Das erste Treffen mit Donald Trump war ein Drahtseilakt für Justin Trudeau. Um ihre gute Zusammenarbeit zu demonstrieren, haben die beiden ein vermeintlich gemeinsames Anliegen entdeckt: die Gleichberechtigung von Frauen.

Beziehungen unter Nachbarn seien ja oft komplex, sagt Justin Trudeau. Der kanadische Premierminister steht an einem Rednerpult im Weißen Haus, neben ihm US-Präsident Donald Trump. Die beiden Männer könnten unterschiedlicher kaum sein, doch heute wollen sie vor allem eins demonstrieren: dass sie gut miteinander können.

Trudeau ist nach Washington gekommen, um eine Beziehung zum neuen Mann im Weißen Haus aufzubauen. Für den 45-Jährigen ist das Treffen ein Drahtseilakt: Der US-Präsident ist in Kanada sehr unbeliebt. Ob beim Klimawandel oder der Einwanderungspolitik, fast in allen Punkten vertritt Trump eine andere Politik als Trudeau. Viele Kanadier erwarten von ihrem Regierungschef, dass er die Differenzen zur Sprache bringt.

Auf den Nachbarn angewiesen

Zugleich ist Kanada auf die USA als Handelspartner angewiesen, drei Viertel der Exporte gehen dorthin. Es dürfte im Vorfeld nicht leicht gewesen sein, unverfängliche Themen für die ersten Gespräche zu finden.

Da kommt das Bild der Nachbarschaft ganz recht. "Jeder Tag, an dem ich unsere südlichen Nachbarn besuche, ist für mich ein guter Tag", sagt Trudeau. Die USA seien sehr glücklich, einen Nachbarn wie Kanada zu haben, erwidert Trump und zählt auf, was die beiden Länder verbindet: Handel, der Kampf gegen Terrorismus, Sicherung von Jobs und Wohlstand. Gemeinsame Werte, fügt Trudeau noch hinzu.

Für den Kanadier bedeutet das auch, eine Politik der Offenheit fortzusetzen. "Wir werden weiterhin Flüchtlinge aus Syrien bei uns willkommen heißen", sagt Trudeau auf die Frage eines kanadischen Journalisten.

Offene Kritik? Fehlanzeige

Mit einem ähnlichen Statement hatte der kanadische Premier Ende Januar auf das von Trump erlassene Einreiseverbot für Flüchtlinge und Staatsangehörige aus sieben mehrheitlich muslimischen Ländern reagiert. Offene Kritik an den USA? Fehlanzeige: Es gebe verschiedene Ansätze in beiden Ländern, aber es sei nicht seine Aufgabe, andere Länder zu belehren, sagt der kanadische Premier.

Statt auf Kritik setzt Trudeau bei seinem Besuch auf seinen Charme. Er hat Trump ein Foto mitgebracht. Es zeigt den US-Präsidenten mit seinem verstorbenen Vater, dem ehemaligen kanadischen Premierminister Pierre Trudeau, im Waldorf-Astoria Hotel in New York. Ein Geschenk ganz nach dem Geschmack Trumps. Er habe Pierre Trudeau sehr geschätzt, das Foto werde er an einem "ganz besonderen Platz" aufstellen, lässt der US-Präsident mitteilen.

Das zweite Geschenk Trudeaus besteht in positiver PR für den US-Präsidenten: Trudeau und Trump wollen sich gemeinsam für Gleichberechtigung von Frauen im Arbeitsleben einsetzen, dafür habe man eine gemeinsame Initiative gegründet. Die Idee dafür sollen die Kanadier gehabt haben, Ivanka Trump hilft bei der Umsetzung und sitzt beim Gespräch mit Unternehmerinnen aus den USA und Kanada neben Trudeau am Tisch.

Ivankas Einfluss

Es ist das erste Mal, dass der Einfluss von Trumps ältester Tochter offensichtlich wird. Offiziell hat die 35-Jährige keinen Posten in Washington, viele halten sie jedoch für die inoffizielle First Lady. Schon im Wahlkampf hatte Ivanka Trump über Kinderbetreuung, gleiche Bezahlung und Mutterschutz gesprochen. Nun also ein gemeinsamer US-amerikanisch-kanadischer Rat für Frauenrechte.

Es scheint, als ginge Trudeaus Taktik im Umgang mit Trump zumindest vorerst auf. Doch bei aller Harmonie, die Konfliktthemen haben beide Politiker beim ersten Treffen weitestgehend ausgespart. Kein Kommentar zur künftigen Klimapolitik, nur ein kurzer Verweis auf Umweltbedenken beim Bau der umstrittenen Keystone XL Pipeline.

Die Zukunft der Handelspartnerschaft Nafta könnte schon bald für Spannungen sorgen: Trump hat angekündigt, das Abkommen neu zu verhandeln, Trudeau will daran festhalten. Es dürfte die erste Bewährungsprobe für die nachbarschaftlichen Beziehungen zwischen Kanada und den USA werden.

Das Bonmot des Vaters

Wie komplex der Alltag zwischen beiden Ländern ist, machte schon Trudeaus Vater Pierre 1969 in einem Vergleich deutlich: "Neben Ihnen zu leben, ist auf gewisse Weise, wie neben einem Elefanten zu schlafen", sagte er vor amerikanischen Journalisten. "Egal wie freundlich und ausgeglichen das Tier auch sein mag, man ist von jedem Zucken und Brummen betroffen."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
News-Video des Tages

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
Mit dieser Mousse sehen Sie in einer Minute perfekt aus
jetzt entdecken bei asambeauty
Shopping
Glamouröse Abend-Outfits für jeden Anlass kaufen!
bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
THEMEN VON A BIS Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017