Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

China baut seine Militärstützpunkte weiter aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Konflikt im Fernen Osten  

China baut seine Festungen im Meer aus

15.12.2017, 10:48 Uhr | mvl, dpa, t-online.de

China baut seine Militärstützpunkte weiter aus. Aufrüstung im Südchinesischen Meer: Neueste Satellitenaufnahmen zeigen, wie China seine Basen auf den Spratly-Inseln ausbaut. (Quelle: dpa/CSIS Asia Maritime Transparency Initiative/DigitalGlobe via AP)

Aufrüstung im Südchinesischen Meer: Neueste Satellitenaufnahmen zeigen, wie China seine Basen auf den Spratly-Inseln ausbaut. (Quelle: CSIS Asia Maritime Transparency Initiative/DigitalGlobe via AP/dpa)

Das Reich der Mitte beansprucht große Teile des Südchinesischen Meeres für sich. Neu veröffentlichte Satellitenbilder enthüllen nun, wie stark die Großmacht ihre Basen befestigt.

China hat neuen Satellitenaufnahmen zufolge seine Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer weiter ausgebaut. Auf den Bildern, die die Washingtoner Asia Maritime Transparency Initiative (AMTI) am Donnerstag veröffentlichte, sind nach Angaben der Organisation neue Flugzeughangar, unterirdische Waffenlager, Radaranlagen und andere Einrichtungen zu erkennen. 28 Hektar seien in diesem Jahr auf den Spratly- und Paracel-Inseln mit zusätzlicher Infrastruktur bebaut worden. 

 (Quelle: dpa) (Quelle: dpa)

China beansprucht fast das ganze Meeresgebiet bis vor die Küsten Vietnams und der Philippinen. Es hat Land an Atollen aufgeschüttet und es mit Militäranlagen und zivilen Einrichtungen bebaut. Das Gebiet birgt nicht nur bedeutende Fischgründe und Rohstoffvorkommen, sondern ist auch eine sehr wichtige Schifffahrtsstraße.

Im November hatten sich Peking sowie die Gemeinschaft Südostasiatischer Staaten (Asean) auf die Aufnahme von Verhandlungen geeinigt, um zu einer friedlichen Beilegung des seit Jahren andauernden Streits zu kommen.

Die USA beobachten die chinesische Expansion im Pazifikraum misstrauisch. Erst im April hatte China den ersten im eigenen Land gebauten Flugzeugträgerfertig gestellt, zuvor hatte das Reich der Mitte bereits in den Neunzigerjahren einen alten Flugzeugträger in der Ukraine gekauft und modernisiert.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Stylische Jacken für Herren in großer Auswahl entdecken
bei TOM TAILOR
Shopping
Die neuen Teufel Sound-Superhelden zu Top-Preisen
Heimkino, Portable, Kopfhörer und mehr
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018