Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Syrien: Aktivist aus Ost-Ghuta appelliert an Bundesregierung

...

Blutvergießen in Ghuta  

Syrischer Aktivist appelliert an die Bundesregierung

24.02.2018, 11:08 Uhr | AFP

Syrien: Aktivist aus Ost-Ghuta appelliert an Bundesregierung. Während Angriffen auf Ost-Ghuta trägt ein Mann ein verwundetes Mädchen. (Quelle: AP/dpa/Syrian Civil Defense White Helmets)

Während Angriffen auf Ost-Ghuta trägt ein Mann ein verwundetes Mädchen. (Quelle: Syrian Civil Defense White Helmets/AP/dpa)

Der Medienaktivist Firas Abdullah hat an die Bundesregierung appelliert, die internationale Gemeinschaft zu einer Feuerpause in Ost-Ghuta zu bewegen. Der Syrer selbst ist vor Ort.

Dem Blutvergießen und Töten von Zivilisten in Ost-Ghuta müsse ein Ende bereitet werden, sagte Firas Abdullah im Deutschlandfunk. Der Aktivist, der die Hilfsorganisation Weißhelme unterstützt, hält sich in der seit Tagen unter massivem Beschuss stehenden Rebellenhochburg Ost-Ghuta am Rande der syrischen Hauptstadt Damaskus auf und betonte, die Lage sei dramatisch.

Es gebe etliche Verwundete, nicht genügend Lebensmittel und keine Wasserversorgung. Mehr als zehn medizinische Einrichtungen seien in den vergangenen Tagen bombardiert worden, so Abdullah.

Bislang blockiert Russland eine UN-Resolution

Der UN-Sicherheitsrat hat sich bislang nicht auf eine Resolution zu Syrien einigen können. Die Abstimmung ist nun für Samstagmittag in New York (Ortszeit) geplant. Die Verhandlungen werden fortgesetzt, um einen Text zu formulieren, der auch die Zustimmung Russlands findet. Moskau hatte einen ersten Entwurf blockiert. Die Resolution soll eine Waffenruhe und die Lieferung humanitärer Hilfe für Zivilisten in umkämpften Gebieten ermöglichen.

Während Angriffen auf Ost-Ghuta trägt ein Mann ein verwundetes Mädchen. (Quelle: AP/dpa/Syrian Civil Defense White Helmets)Während Angriffen auf Ost-Ghuta trägt ein Mann ein verwundetes Mädchen. (Quelle: Syrian Civil Defense White Helmets/AP/dpa)

Auch der FDP-Außenpolitiker Alexander Graf Lambsdorff mahnte in der "Heilbronner Stimme" vom Samstag ein Ende der "außenpolitischen Passivität" in dem Konflikt an. "Die Eskalation der Gewalt in Ost-Ghuta ist eine Tragödie mit Ansage", sagte er. Deutschland und die EU müssten ihre "außenpolitische Passivität" überwinden. Die Bundesregierung müsse gemeinsam mit den europäischen Partnern darauf hinwirken, dass Moskau seinen Einfluss auf die syrische Führung von Machthaber Baschar al-Assad geltend mache und die Bombardierungen gestoppt und humanitäre Hilfe ermöglicht werde.

Verwendete Quellen:
  • AFP

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
20% auf Mode mit dem Code 11586 - nur bis zum 26.04.18
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018