Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Klimaforschung: Lobby in USA log über die Klimaerwärmung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Forschungsergebnisse verschwiegen  

US-Lobby log über die Klimaerwärmung

26.04.2009, 12:04 Uhr

Forschungsergebnisse über die Klimaerwärmung versuchte die GCC-Lobby bewusst zu diskreditieren (Foto: dpa)Forschungsergebnisse über die Klimaerwärmung versuchte die GCC-Lobby bewusst zu diskreditieren (Foto: dpa)

Eine von der US-Industrie finanzierte mächtige Lobby hat über Jahre den Einfluss der Treibhausgase auf die Erwärmung der Erde geleugnet - wider besseren Wissens. Das gab deren früherer Chef gegenüber der "Washington Post" zu.

Die einflussreiche Global Climate Coalition, in der sich Unternehmen und Verbände aus der Energie-, Luftfahrt, Auto- und Chemiebranche zusammengeschlossen hatten, stritt bis zu ihrer Auflösung vor fünf Jahren ab, dass vom Menschen verursachte Emissionen wie Kohlendioxid einen negativen Einfluss auf das Klima hätten. Die beteiligten Unternehmen hätten die Öffentlichkeit über die Rolle des Menschen beim Klimawandel bewusst in die Irre führen wollen, räumte der ehemalige GCC-Präsident William O'Keefe gegenüber der Zeitung ein.

Grafik Klimaschützer und Treibhausverursacher
Politische Wende US-Regierung ächtet Treibhausgase

Experten wurden ignoriert

Informationen der "Washington Post" zufolge hatten Wissenschaftler gegenüber der Lobbygruppe schon 1995 erklärt, dass die Forschungsergebnisse über den Treibhauseffekt und dessen Einfluss auf die globale Erwärmung nicht anfechtbar seien. Diese entscheidende Passage sei jedoch vor Veröffentlichung aus einem entsprechenden Bericht entfernt worden.

Mehr Nachrichten zu den USA
Immer informiert Der Newsticker von t-online.de
Mehr aktuelle Nachrichten

Drei Karten gespielt

Bedeutende Mitglieder der GCC waren unter anderem die Ölkonzerne Exxon, Chevron und Texaco, die amerikanische Forst- und Papiervereinigung, das US-Petroleum-Institut, General Motors und die US-Handelskammer. Nach Informationen der Organisationen Germanwatch zog die Lobby drei Karten, um internationalen Klimaschutz zu stoppen: Erstens die Wissenschaftskarte, indem sie die Forschungsergebnisse der Wissenschaft in Misskredit zu bringen versuchte. Zweitens die Wirtschaftskarte: Klimaschutz schwäche die Wirtschaft und erhöhe die Arbeitslosigkeit. Drittens die Entwicklungsländerkarte: Die Industrieländer, voran die USA, sollten erst dann Maßnahmen ergreifen, wenn auch die Entwicklungsländer im Klimaschutz aktiv würden - obwohl deren Pro-Kopf-Anteil am Ausstoß klimarelevanter Gase viel niedriger war und ist.

Die Arbeit getan

Die Lobby existierte seit 1989 - und löste sich 2002 auf: Viele Mitglieder setzten inzwischen selbst auf alternative Energieformen, vor allem aber hatten sie Angst um ihr Image, weil die aggressive und zum Teil propagandistische Arbeit der GCC immer offensichtlicher wurde. Dennoch hatte sie viel erreicht: Die US-Regierung torpedierte bis vor Kurzem die Klimaschutzbemühungen der Welt nachhaltig.

Obamas ehrgeizige Pläne

Das soll sich jetzt ändern. Präsident Barack Obama strebt eine Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen um 20 Prozent bis 2020 sowie die Schaffung von tausenden Arbeitsplätzen in der Umwelttechnik an. Und der US-Kongress befasst sich derzeit mit einem ehrgeizigen Gesetzentwurf zur künftigen Energiepolitik der USA. Angesichts der Enthüllungen warnte der demokratische Senator John Kerry in der "Washington Post" zu Vorsicht bei von der Industrie geförderten Studien, wie sie auch in den kommenden Monaten wieder zu erwarten seien.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
News-Video des Tages

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
THEMEN VON A BIS Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017