Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Ausland > USA >

USA entschädigen Indianer mit einer Milliarde Dollar

...

US-Indianer mit einer Milliarde Dollar entschädigt

12.04.2012, 09:24 Uhr | AFP

USA entschädigen Indianer mit einer Milliarde Dollar. Indianer in den USA: Ein Häuptling der Oglala-Sioux bei einem Stammestreffen im August 2010 in Pine Ridge, South Dakota (Quelle: dpa)

Indianer in den USA: Ein Häuptling der Oglala-Sioux bei einem Stammestreffen im August 2010 in Pine Ridge, South Dakota (Quelle: dpa)

Die US-Regierung zahlt an 41 Indianerstämme eine Entschädigung in Höhe von gut einer Milliarde Dollar (rund 800 Millionen Euro) für die Nutzung von Stammesland. Mit der Einigung würden zum Teil mehr als 100 Jahre alte Klagen geregelt, teilte das US-Justizministerium mit.

Vorausgegangen waren fast zweijährige Verhandlungen zwischen Stammesvertretern und der Regierung. Mit der Einigung würden "historische Beschwerden" über die Buchführung und das Management von Land und Vermögen der Indianer auf faire und ehrbare Weise geregelt, erklärte Barack Obamas Justizminister Eric Holder.

 
Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
US-Militär 
Kriegsschiff wird spektakulär zu Wasser gelassen

Hohe Wellen beim Stapellauf der 670 Millionen Dollar teuren "USS Detroit". Video

Drei-Tages-Wettervorhersage



Anzeige