Startseite
  • Sie sind hier: Home > Nachrichten > Ausland > USA >

    US-Waffenrecht: Hier dürfen Lehrer jetzt Waffen tragen

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Hier dürfen US-Lehrer Waffen tragen

    09.03.2013, 17:44 Uhr | dpa, AFP

    US-Waffenrecht: Hier dürfen Lehrer jetzt Waffen tragen. Wie entwaffne ich einen Angreifer? Lehrer-Seminar in den USA (Quelle: Reuters)

    Wie entwaffne ich einen Angreifer? Lehrer-Seminar in den USA (Quelle: Reuters)

    In Schulen im US-Bundesstaat South Dakota können Lehrer zum Schutz der Schüler bald mit Waffen ausgestattet werden. Ein entsprechendes Gesetz wurde in dem Bundesstaat im Norden der USA verabschiedet.

    Zwar wird bewaffnetes Schulpersonal bereits in einigen Bezirken in Bundesstaaten wie Texas und Ohio erlaubt, South Dakota ist aber der erste Bundesstaat, der ein flächendeckendes Gesetz verabschiedete.

    In ländlichen Schulbezirken sei die Polizei oft viele Kilometer entfernt, sodass die Schulen in solchen Gegenden gern über bewaffnete Wachleute verfügten, erklärte ein Sprecher von South Dakotas Gouverneur Dennis Daugaard. Lehrer, Schulleiter, Hausmeister und andere Schulangestellte wie eigens engagierte Sicherheitsleute oder "Freiwillige" dürfen dem neuen Gesetz zufolge in der Schule Waffen tragen. Sie müssen zuvor dasselbe Training wie andere Ordnungskräfte absolvieren.

    Top-Nachrichten
    Unsere wichtigsten Themen

    Erfolg für US-Waffenlobby

    Die Gesetzgeber des ländlichen Bundesstaates folgen damit im Kern dem Rat der US-Waffenlobby: Diese hatte nach dem Massaker von Newtown im Bundesstaat Connecticut bewaffnete Wächter an allen amerikanischen Schulen gefordert. Nur so könnten die Kinder vor Amokläufern geschützt werden, meint die mächtige National Rifle Association (NRA). An der Grundschule in Newtown hatte ein junger Mann Mitte Dezember 20 Kinder und sechs Erwachsene erschossen, bevor er sich selbst tötete.

    Umstrittene Reaktion auf Amoklauf von Newtown

    Während viele US-Bürger für bessere Waffenkontrollen und eine Erneuerung des Verbots von Sturmgewehren plädierten, forderte die einflussreiche Waffenlobby NRA bewaffnete Einsatzkräfte an Schulen. Örtlichen Medienberichten zufolge gab es auch heftigen Widerstand in South Dakota gegen das neue Gesetz.

    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Neue Kommentare laden
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    News-Video des Tages
    Es droht Gefängnis 
    Ausraster bei Kontrolle könnte schwere Folgen haben

    Die 23-jährige Fahrerin wird von der Polizei angehalten, plötzlich gibt sie einfach Gas. Video


    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
    THEMEN VON A BIS Z

    Anzeige
    shopping-portal