Sie sind hier: Home > Nachrichten > Ausland > USA >

Bis zu fünf Jahre Haft: US-Kammer stimmt für neues Abtreibungsgesetz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bis zu fünf Jahre Haft  

US-Repräsentantenhaus stimmt für neues Abtreibungsgesetz

04.10.2017, 20:23 Uhr | dpa

Bis zu fünf Jahre Haft: US-Kammer stimmt für neues Abtreibungsgesetz. Abtreibungsgegner sind der Meinung, dass Föten ab dem fünften Schwangerschaftsmonat Schmerzen verspüren können und nicht abgetrieben werden sollten.  (Quelle: dpa/Archiv/Shawn Thew/EPA)

Abtreibungsgegner sind der Meinung, dass Föten ab dem fünften Schwangerschaftsmonat Schmerzen verspüren können und nicht abgetrieben werden sollten. (Quelle: Archiv/Shawn Thew/EPA/dpa)

In den USA hat ein neues Abtreibungsgesetz die erste politische Hürde genommen. Abtreibungen nach der 20. Schwangerschaftswoche sollen damit verboten werden. Ausnahmen sind nur in Fällen von Vergewaltigungen, Inzest oder bei Lebensgefahr für die Schwangeren erlaubt.

Im US-Repräsentantenhaus stimmten 237 Abgeordnete am Dienstagabend (Ortszeit) für ein Abtreibungsverbot nach der 20. Schwangerschaftswoche, 189 votierten dagegen, wie US-Medien berichteten. In allen anderen Fällen sollen versuchte oder erfolgte Abtreibungen nach der 20. Woche laut Gesetzentwurf mit einer Geldstrafe, einer Haftstrafe von bis zu fünf Jahren oder beidem bestraft werden.

Das Gesetz muss nun den Senat passieren, was schwierig werden dürfte: Die Republikaner bräuchten 60 Stimmen, haben in dieser Kammer des US-Kongresses aber nur 52 Sitze. 2015 war ein ähnliches Gesetzesvorhaben am Widerstand der Demokraten gescheitert.

Abtreibung nach dem fünften Monat besonders umstritten

Das Thema Abtreibung gehört in den USA wie die Einwanderung oder der Waffenbesitz zu den großen Streitthemen, die die Gesellschaft spalten. Abtreibung ist in den USA seit einem Gerichtsurteil aus dem Jahr 1973 erlaubt.

Gerade ein Abtreibungsverbot nach der 20. Woche ist jedoch besonders heftig umstritten. Die meisten Schwangerschaftsabbrüche finden in einem weit früheren Stadium statt, doch Aktivisten kämpfen seit längerem für Abtreibungen in einem "späten Stadium". Gegner sind der Meinung, dass Föten ab der 20. Woche Schmerzen verspüren können.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
News-Video des Tages

Shopping
Shopping
Modische Kinderbekleidung - Qualität & günstige Preise
Kindermode jetzt bei C&A
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
THEMEN VON A BIS Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017