Sie sind hier: Home > Nachrichten > Deutschland > Gesellschaft >

"Lichterfest" in Bielefeld: Nikab-Trägerin wird von Gastwirt aus Lokal verwiesen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Lichterfest" in Bielefeld  

Nikab-Trägerin aus Lokal verwiesen

15.09.2016, 13:27 Uhr | t-online.de

"Lichterfest" in Bielefeld: Nikab-Trägerin wird von Gastwirt aus Lokal verwiesen. Muslima mit Nikab in Berlin. (Quelle: dpa)

Muslima mit Nikab in Berlin. (Quelle: dpa)

Weil sie sich weigerte, ihr Gesicht zu zeigen, ist eine Nikab-Trägerin in Bielefeld aus einem Lokal verwiesen worden. Der Wirt wurde daraufhin in sozialen Medien massiv angegangen.

Wie "RP Online" berichtet, hat sich der Vorfall rund um das jährlich stattfindende "Lichterfest" zugetragen. Dort hätten verschärfte Sicherheitskontrollen gegolten. Der Betreiber der Gaststätte "Seekrug", wo das Fest stattfand, habe die Frau daraufhin gebeten, ihr Gesicht zu zeigen. Wie er angibt, kam die Frau, die deutsche Staatsbürgerin ist, dem nicht nach. Stattdessen habe sie zu schimpfen begonnen und das Gelände daraufhin verlassen.

Von Hausrecht Gebrauch gemacht

Der Vorfall war damit nicht erledigt: In den sozialen Medien gingen den Gastwirt zahlreiche Kommentatoren heftig an: Schimpfworte, Verunglimpfungen des Personals und negative Bewertungen des Restaurants ließen die Sache in einen Shitstorm ausarten. Der Wirt gibt sich überrascht: Man habe die Frau nur gebeten, ihr Gesicht zu zeigen und dürfe das in diesen Zeiten doch wohl machen, so der Mann gegenüber "RP Online". Er habe auch schon Menschen des Lokales verwiesen, die Bekleidung aus der Naziszene trugen. In einem aktuellen Posting bei Facebook bittet er darum, in Ruhe gelassen zu werden.

Mittlerweile erhält der Wirt auch Zuspruch. Betont wird unter anderem, dass die Frau sich ungebührlich verhalten habe und in dem Lokal auch Personal mit Migrationshintergrund beschäftigt sei - die Beleidigung als Nazi also gar nicht verständlich sei. Auch ein Polizeisprecher betonte, dass der Hausherr entscheiden darf, wen er in sein Lokal lässt oder nicht. 

 (Quelle: dpa) (Quelle: dpa)

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
News-Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt testen: 2 bügelfreie Hemden für nur 55,- €
bei Walbusch
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
THEMEN VON A BIS Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017