Sie sind hier: Home > Nachrichten > Deutschland >

Wehrbeauftragter kritisiert Kommunikation in der Bundeswehr

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wehrbeauftragter kritisiert Kommunikation in der Bundeswehr

07.09.2012, 12:55 Uhr | dpa

Wehrbeauftragter kritisiert Kommunikation in der Bundeswehr. Die Kommunikation in der Bundeswehr könnte besser sein.

Die Kommunikation in der Bundeswehr könnte besser sein. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Der Wehrbeauftragte Hellmut Königshaus hat massive Defizite bei der Vermittlung der Bundeswehrreform in die Truppe beklagt: "Die Soldatinnen und Soldaten empfinden die interne Kommunikation als völlig unzureichend."

In einer Studie des Bundeswehrverbands kritisieren Führungskräfte die Umsetzung der Reform massiv. "Sie sind unzufrieden, weil sie sich nicht mitgenommen fühlen - das trifft sowohl auf die Planung der Reform als auch auf die jetzt laufende Umsetzung zu."

Es genüge nicht, den "Spießen" (mittlere Führungsebene) 80 Seiten Gesetze zu schicken und darauf zu vertrauen, dass sie die Sache schon richten. "Das ist eine Überforderung der Truppe."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017