Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Deutschland >

SPD Niedersachsen: Bei Wahlsieg Kampf gegen Betreuungsgeld

...

SPD Niedersachsen: Bei Wahlsieg Kampf gegen Betreuungsgeld

24.12.2012, 10:46 Uhr | dpa

SPD Niedersachsen: Bei Wahlsieg Kampf gegen Betreuungsgeld. Betreuung zuhause: Ob das Betreuungsgeld zu mehr Geburten führt, muss sich noch herausstellen.

Betreuung zuhause: Ob das Betreuungsgeld zu mehr Geburten führt, muss sich noch herausstellen. (Quelle: dpa)

Hannover (dpa) - Niedersachsens SPD-Chef Stephan Weil will im Falle eines Siegs bei der Landtagswahl mit einer rot-grünen Mehrheit im Bundesrat gegen das Betreuungsgeld vorgehen.

"Mit dem Thema wollen wir bundespolitisch schnell antreten und werden gerne federführend an der Spitze dabei sein", sagte Weil der Nachrichtenagentur dpa. Sollten SPD und Grüne die Wahl am 20. Januar gewinnen, hätte Rot-Grün im Bundesrat eine gestalterische Mehrheit.

Die Länderkammer könnte in diesem Fall ein Gesetz zur Abschaffung des Betreuungsgeldes beschließen, so dass sich der Bundestag wieder mit der umstrittenen Maßnahme zur Förderung von Familien beschäftigen müsste.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Alleskönner 
Tüftler entwickelt Motorrad für jedes Gelände

Mit wenigen Handgriffen lässt sich das 50 Kilogramm leichte Gefährt auseinanderbauen. Video

Anzeige
Drei-Tages-Wettervorhersage



Anzeige