Sie sind hier: Home > Nachrichten > Deutschland > Außenpolitik >

Peter Steudtners Freilassung – So rettete Schröder ihn

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

In "geheimer Mission"  

Wie Gabriel und Schröder Steudtner freibekamen

28.10.2017, 11:50 Uhr | muel, dpa

Menschenrechtler Peter Steudtner ist wieder frei. (Screenshot: Reuters)
Menschenrechtler Steudtner ist wieder frei

Ein Istanbuler Gericht ist dem Antrag der Staatsanwaltschaft gefolgt.

Menschenrechtler Peter Steudtner ist wieder frei. Die emotionalen Bilder und Worte bei der Freilassung des Berliners - im Video! (Quelle: Reuters)


Lange Zeit schien es so, als würde der in der Türkei inhaftierte Menschenrechtler Peter Steudtner nicht schnell freikommen. Dann die überraschende Wende. Und die wurde offenbar an höchster Stelle eingefädelt.

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) hat bei einem Treffen mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan vor einigen Wochen erreicht, dass der Menschenrechtler Peter Steudtner aus der Untersuchungshaft entlassen wird. Das bestätigte Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) in Berlin. 

Gerhard Schröder bei einem Festvortrag (Quelle: dpa)Altkanzler Gerhard Schröder hält einen Festvortrag. Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Die türkische Regierung machte nach Medienberichten zur Bedingung, dass sie nicht in das laufende Gerichtsverfahren eingreifen wolle. Nach Information des Spiegel soll Schröder auch um die Freilassung der inhaftierten Deutschen Deniz Yücel und Mesale Tolu gebeten haben. 

Gabriel: "Ein erstes Zeichen der Entspannung"

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) bestätigte dem "Spiegel" den Einsatz des Altkanzlers: "Ich bin Gerhard Schröder sehr dankbar für seine Vermittlung", sagte er. "Es ist ein erstes Zeichen der Entspannung, denn die türkische Regierung hat alle Zusagen eingehalten. Nun müssen wir weiter an der Freilassung der anderen Inhaftierten arbeiten."

Idee stammte von Sigmar Gabriel

Gabriel stand offenbar in sehr engem Kontakt mit seinem türkischen Kollegen Mevlüt Cavusoglu. Die Idee zum Einsatz Schröders kam ebenfalls vom Außenminister – er wollte ihn in quasi „geheimer Mission“ als Vermittler einschalten. Dazu stimmte er sich auch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel ab.

Schröder und der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan kennen sich aus Schröders Regierungszeiten, in denen das deutsch-türkische Verhältnis noch wesentlich besser war.  

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
News-Video des Tages


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017