Sie sind hier: Home > Nachrichten > Deutschland > Militär & Verteidigung >

Bringt das Zivilschutzkonzept der Bundeswehr die Wehrpflicht zurück?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neues Zivilschutzkonzept  

Bundesregierung deutet ein Wiederaufleben der Wehrpflicht an

23.08.2016, 10:27 Uhr | dpa

Bringt das Zivilschutzkonzept der Bundeswehr die Wehrpflicht zurück?. Soldaten der Bundeswehr beim Gelöbnis: Die Wehrpflicht ist offenbar wieder ein Thema. (Quelle: dpa)

Soldaten der Bundeswehr beim Gelöbnis: Die Wehrpflicht ist offenbar wieder ein Thema. (Quelle: dpa)

Die Bundesregierung hat in ihrem neuen Zivilschutzkonzept Grundlinien erarbeitet, mit denen die Bevölkerung bei Attacken auf das Bundesgebiet geschützt werden soll. Darin erwähnt sie auch die Möglichkeit einer Wiedereinführung der Wehrpflicht.

Das geht aus einem Unterpunkt des Konzepts des Innenministeriums hervor, in dem es um zivile "Unterstützung der Streitkräfte" für den Fall geht, dass Deutschland etwa im Rahmen von Nato-Einsätzen das Bündnisgebiet an dessen Außengrenzen verteidigen muss.

Das Konzept soll am Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden. Die Wehrpflicht war vor fünf Jahren ausgesetzt worden.

Zivile Hilfe für die Bundeswehr

In dem Streitkräfte-Passus heißt es unter dem Stichpunkt Post: "Die schnelle und sichere Zustellung von Postsendungen mit besonderer Bedeutung für die Bundeswehr (beispielsweise Einberufungs- und Leistungsbescheide bei Wiederaufleben der Wehrpflicht) wird im Rahmen des Post- und Telekommunikationssicherstellungsgesetzes gewährleistet".

Auch an die bei einer Wiedereinführung der Wehrpflicht notwendigen Unterkünfte wird gedacht: In diesem Falle entstehe ziviler "Unterstützungsbedarf der Bundeswehr bei Heranziehungsorganisation und Unterbringungsinfrastruktur".

Im Klartext: Zivile Firmen müssten wohl im Rahmen der Musterung und dem Bau oder der Instandsetzung von Kasernen beteiligt werden.

Pflichtdienst im Grundgesetz verankert

Die Wehrpflicht war zum 1. Juli 2011 nach 55 Jahren ausgesetzt worden, weil die Bundesregierung keine sicherheitspolitische und militärische Begründung dafür mehr sah. Der Pflichtdienst ist aber weiterhin im Grundgesetz verankert und könnte mit einem einfachen Gesetz wieder eingeführt werden.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hatte erst Ende Juni betont, trotz der Spannungen mit Russland und des islamistischen Terrors sehe sie keinen Grund, die Wehrpflicht wieder einzuführen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
Berlin 
Kompromisse beim Koalitionsausschuss

Am Mittwochabend sind die Spitzen der großen Koalition zu einer Sitzung des Koalitionsausschusses zusammengetreten. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten

Jetzt entdecken, vergleichen und genau den Richtigen finden! Online unter www.teufel.de Shopping

THEMEN VON A BIS Z

Anzeige
shopping-portal