Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Deutschland > Parteien >

Bundespräsidentenwahl: Sodann würde gern Deutsche-Bank-Chef verhaften

...

Bundespräsidentenwahl  

Sodann würde gern Deutsche-Bank-Chef verhaften

16.10.2008, 20:51 Uhr | AFP

Sodann würde bei seiner Antrittsrede eine neue Nationalhymne vorschlagen (Foto: imago)Sodann würde bei seiner Antrittsrede eine neue Nationalhymne vorschlagen (Foto: imago) Der Kandidat der Linken für das Amt des Bundespräsidenten, Peter Sodann, würde als "Polizeikommissar von Deutschland" nach eigenem Bekunden gern Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann verhaften. "Dann würde man mich zwar rausschmeißen, aber ich hätte es wenigstens mal gemacht", sagte der als TV-Kommissar im "Tatort" bundesweit bekannt gewordene Sodann der "Sächsischen Zeitung" vom Donnerstag. FDP und CDU reagierten mit scharfer Kritik auf die Äußerungen des Kandidaten der Linken.

BundespräsidentenwahlLinke schickt Sodann ins Rennen
UmfrageLinke im Osten stärkste Kraft
Weitere Nachrichten zurPartei Die Linke

Will mit Papst und Bush Klartext reden

Im Falle seiner Wahl zum Staatsoberhaupt würde Sodann demnach seinen Impulsen nachgeben wollen: "Der Bundespräsident Sodann würde auch sagen: 'Ich möchte mich mit Herrn Bush nicht unterhalten'", sagte der 72-jährige gebürtige Sachse mit Blick auf den amtierenden US-Präsidenten. "Oder ich würde zum Papst gehen und sagen: 'Herr Papst, warum reden Sie nur gegen den Krieg und nennen keine Namen?'" Seine wichtigste Motivation, für das höchste Staatsamt anzutreten, sei der Einsatz für die Menschenwürde. Die sei laut Grundgesetz zwar unantastbar, aber "leider findet das im Leben nicht immer statt".

Neue Nationalhymne

Als erste Amtshandlung im Falle seiner Wahl kündigte Sodann an, er würde "für die Welthungerhilfe sammeln und mich an die wenden, die in der letzten Zeit so viel Geld angehäuft haben, dass es fast unsittlich ist, es überhaupt anzunehmen". Zudem schlüge er in seiner Antrittsrede eine neue Nationalhymne vor, Brechts Kinderhymne: "Anmut sparet nicht noch Mühe, Leidenschaft nicht noch Verstand, dass ein gutes Deutschland blühe, wie ein andres gutes Land."

FinanzkriseMerkel: "Bewährungsprobe für die Wirtschaft"
ManagergehälterWas Ackermann und Co. verdienen
Special

"Bildung und Kultur oberste Priorität"

Auf die Frage, ob er als ehemaliger DDR-Bürger ein Ostpräsident wäre, antwortete Sodann: "Na, ja." Er wolle die DDR nicht wiederhaben, "aber ich lasse sie mir auch nicht nehmen". Und immerhin hätten die Menschen im Osten Erfahrungen gemacht, "die der Westen nicht gemacht hat", und so einen gewissen Vorsprung: "Beispielsweise haben wir kapitalistisches in gesellschaftliches Eigentum umgewandelt und sind dabei pleitegegangen. Wir wissen also, wie man diese Umwandlung nicht machen darf." Das zu vermitteln sei wichtig. Deshalb hätten für ihn auch "Bildung und Kultur die oberste Priorität".

Scharfe Kritik von FDP und CDU

FDP-Chef Guido Westerwelle sagte dem Kölner "Express" zu den Äußerungen Sodanns: "So redet sonst nur noch die NPD." Der nordrhein-westfälische CDU-Generalsekretär Hendrik Wüst bezeichnete Sodann im selben Blatt als "unwürdigen Kandidaten für das höchste Amt im Staat". Er warf der Linken vor, "keinen Respekt vor unserem Land und schon gar nicht vor unseren nationalen Symbolen" zu haben.



Keine Sodann-Krimis vor der Wahl

Unterdessen berichtet "Die Welt", dass die ARD in der Zeit vor der Wahl des Bundespräsidenten im Mai 2009 wohl keine Wiederholungen von "Tatort"-Krimis mit Peter Sodann ausstrahlen will. Der Sender reagiere damit auf eine Forderung der Jungen Union, die in diesem Zusammenhang von unerlaubter Werbung sprach. ARD-Sprecher Peter Meyer erklärte: "Die Programmplanungen für 2009 können sicherlich so gestaltet werden, dass nicht ausgerechnet im Umfeld der Bundespräsidentenwahl im Ersten oder in den Dritten eine Wiederholung eines Sodann-Tatorts läuft".

Sodann tritt gegen Köhler und Schwan an

Die Linke hatte Sodann am Dienstag als Bundespräsidentenkandidat nominiert. Er tritt im Mai 2009 gegen Amtsinhaber Horst Köhler und die SPD-Kandidatin Gesine Schwan an.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Alleskönner 
Tüftler entwickelt Motorrad für jedes Gelände

Mit wenigen Handgriffen lässt sich das 50 Kilogramm leichte Gefährt auseinanderbauen. Video

Anzeige
Lebensgefährlich 
Hier explodiert ein illegaler Silvesterknaller

Vor den Augen eines LKA-Beamten zerfetzt der Böller einen Plastikkanister. mehr

Drei-Tages-Wettervorhersage

Anzeige


Anzeige