Sie sind hier: Home > Nachrichten > Deutschland > Umfragen >

Umfrage: SPD überholt mit Martin Schulz die Union

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

INSA-Umfrage  

SPD überholt mit Schulz Merkels Union

06.02.2017, 16:28 Uhr | rtr

Umfrage: SPD überholt mit Martin Schulz die Union. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat die Sozialdemokraten aus dem Umfragetief geführt. (Quelle: dpa)

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat die Sozialdemokraten aus dem Umfragetief geführt. (Quelle: dpa)

Knapp zwei Wochen nach der Festlegung auf Martin Schulz zum Kanzlerkandidaten hat die SPD in einer Umfrage zur Bundestagswahl erstmals CDU und CSU überholt. Im INSA-Wahltrend für die "Bild"-Zeitung legt die SPD vier Punkte auf 31 Prozent zu.

Die Union dagegen verliert laut der Umfrage drei Punkte auf 30 Prozent. "Die Entscheidung für Martin Schulz hat die Stimmung zugunsten der SPD gedreht", zitierte das Blatt INSA-Chef Hermann Binkert. "Damit ist die Bundestagswahl nicht entschieden, aber sie ist völlig offen."

Eine von der SPD geführte Große Koalition käme demnach auf 61 Prozent. Rot-Rot-Grün erhielte 48 Prozent. 

SPD-Kanzlerkandidat Schulz sorgt für Aufwind

Am 24. Januar war bekanntgeworden, dass der frühere Europapolitiker die SPD als Herausforderer von Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel in die Bundestagswahl am 24. September führen soll. Die SPD-Spitze nominierte ihn fünf Tage später als Kanzlerkandidat.

In der INSA-Umfrage blieb die AfD bei zwölf Prozent. Die Linke legte einen Punkt zu auf zehn Prozent, die Grünen verloren zwei auf sieben Prozent. Die FDP hielt sich bei sechs Prozent.

Für den INSA-Meinungstrend seien vom 3. bis 6. Februar 2042 Bürger befragt worden. Auch in anderen Umfragen hatte die SPD in der vergangenen Woche deutlich zugelegt.  


Hinweis: Dem Geschäftsführer des Markt- und Sozialforschungsinstituts INSA-Consulere, Hermann Binkert, wird von Beobachtern eine große Nähe zur Partei Alternative für Deutschland (AfD) nachgesagt. Nach Informationen des Magazins "Der Spiegel" lieferte das Binkert-Unternehmen DO Dientsleistungsoffice im Jahr 2014 Leistungen für die AfD-Franktion im Thüringer Landtag. Binkert soll in der "Huffington Post" "mehrere positiv klingende Artikel über die AfD" verfasst haben, schreibt der "Spiegel". 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Harte Schale, kalter Kern: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
THEMEN VON A BIS Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017