Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten >

Familienministerin sieht Minijobs kritisch: Für viele Sackgasse

...

Familienministerin sieht Minijobs kritisch: Für viele Sackgasse

28.03.2012, 14:52 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Berlin (dpa) - Bundesfamilienministerin Kristina Schröder steht der Ausbreitung von Minijobs kritisch gegenüber. Für viele junge Mütter, die reguläre Arbeit suchen, werde der Minijob zur Sackgasse, sagte Schröder der dpa in Berlin. Der Minijob habe seine Berechtigung zum Beispiel für Studenten oder bei Haushaltshilfen. Sie plädiere aber dringend für Vorsicht und Augenmaß, wenn es um die Ausdehnung dieser Arbeitsverhältnisse gehe. Schröder reagierte damit auf Medienberichte, dass Millionen Frauen nach jahrzehntelanger Beschäftigung in Minijobs auf Armut im Alter zusteuern.

Liebe Leserin, lieber Leser, bei t-online.de können Sie die meisten Artikel kommentieren. Einige Themen sind allerdings nicht kommentierbar. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Netiquette. Wir danken für Ihr Verständnis.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
Heftige Zerstörungskraft 
Autobahnraser dürften nach diesem Clip radikal umdenken

Im Video krachen zwei Autos bei 200 Stundenkilometer aufeinander. Video



Anzeige