Startseite
  • Sie sind hier: Home > Nachrichten >

    China: Internetsperren und Festnahmen nach Putschgerüchten

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    China: Internetsperren und Festnahmen nach Putschgerüchten

    31.03.2012, 14:50 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

    Peking (dpa) - In China sind mehrere Internetseiten wegen der Verbreitung von Gerüchten über politische Unruhen im Land gesperrt worden. Zudem wurden sechs Menschen festgenommen, wie staatliche Medien meldeten. Zuvor war im Netz berichtet worden, Militärfahrzeuge seien in die Hauptstadt Peking gerollt. Einige internationale Medien berichteten von Gerüchten über einen möglichen Putschversuch. Klare Anzeichen für eine ungewöhnliche Truppenbewegung in Peking lagen aber nicht vor.

    Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion und in unserem Blog, der sich speziell mit der Kommentarfunktion befasst.

    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Reißende Fluten 
    Amateurvideos der Unwetter in Baden- Württemberg

    Besonders betroffen war der Ort Braunsbach im Norden des Bundeslandes. Video

    News-Video des Tages

    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
    THEMEN VON A BIS Z

    Anzeige
    shopping-portal