Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten >

Gewerkschaft der Polizei kritisiert Ermittlungspanne

...

Gewerkschaft der Polizei kritisiert Ermittlungspanne

04.04.2012, 13:50 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Berlin (dpa) - Die Gewerkschaft der Polizei hat die Panne bei früheren Ermittlungen gegen den Verdächtigen im Emder Mordfall kritisiert. Ihr Bundesvorsitzender, Bernhard Witthaut, sagte bei N24: Arbeitsverdichtung rechtfertige auf keinen Fall die Dinge, die in Emden geschehen seien. Es müsse darüber nachgedacht werden, wie in solchen Fällen vorgegangen werden könne. Bei den Ermittlungen nach dem Mord an der elfjährigen Lena war herausgekommen, dass die zuständige Polizeibehörde im vergangenen Jahr nicht ausreichend auf Hinweise und eine Selbstanzeige des Tatverdächtigen reagierte.

Liebe Leserin, lieber Leser, bei t-online.de können Sie die meisten Artikel kommentieren. Einige Themen sind allerdings nicht kommentierbar. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Netiquette. Wir danken für Ihr Verständnis.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Anzeige 
Wie die Geissens bei der Stromrechnung sparen

Hier Stromanbieter vergleichen und bis zu 300 Euro sparen! Jetzt vergleichen

Video des Tages
Kontrolle verloren 
Audi RS6 rast über rote Ampel - mit schweren Folgen

Der Fahrer des blauen Sportwagens war hier eindeutig zu schnell unterwegs. Video



Anzeige