Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten >

Tod von Anwalt in Moskauer U-Haft bleibt wohl ungesühnt

...

Tod von Anwalt in Moskauer U-Haft bleibt wohl ungesühnt

10.04.2012, 05:50 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

 

Moskau (dpa) - Der Tod eines prominenten russischen Anwalts in der Untersuchungshaft vor mehr als zwei Jahren bleibt wohl ungesühnt. Ein Verfahren gegen eine Gefängnisärztin werde wegen Verjährung eingestellt, teilte die Ermittlungsbehörde in Moskau mit. Die Familie von Sergej Magnitski und Menschenrechtler reagierten entsetzt. Der kranke Anwalt war wegen angeblicher Steuervergehen verhaftet worden, nachdem er Korruptionsvorwürfe gegen Behörden erhoben hatte. Er starb qualvoll in der Zelle. Hilfe von Ärzten bekam der 37-Jährige nicht.

 
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Musikalisches Talent 
Sängerin Kawehi ist eine Sensation im Internet

Mit ihren Musikvideos begeistert die Hawaiianerin Tausende Fans. Video

Drei-Tages-Wettervorhersage

Shopping 
Entdecken Sie die Highlights aus der Modemetropole!

Glamourös, cool & lässig - setzten Sie ein Statement mit der "N.Y. Collection" von GERRY WEBER.



Anzeige