Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten >

BKA-Chef Ziercke: Geldwäsche in Deutschland viel zu einfach

...

BKA-Chef Ziercke: Geldwäsche in Deutschland viel zu einfach

12.04.2012, 17:52 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Berlin (dpa) - Der Präsident des Bundeskriminalamtes, Jörg Ziercke, sieht bei der Bekämpfung der Geldwäsche in Deutschland eklatante Lücken. Bei 242 Verfahren in den letzten Jahren sei es den Behörden nur in rund 150 Fällen gelungen, kriminelles Vermögen abzuschöpfen, sagte Ziercke dem «Handelsblatt». Der BKA-Chef sieht deshalb den Gesetzgeber in der Pflicht. So müsse das Strafgesetzbuch bei der Abschöpfung rechtswidrig erlangter Gelder auf scheinbar unbeteiligte Dritte erweitert werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Kinderporno-Affäre 
Edathy: Filme zu bestellen war falsch, aber legal

Zweifel an seiner Glaubwürdigkeit wies Edathy zurück. Video

Video des Tages
Container nicht gelöst 
Schwere Lkw-Panne in Frankfurt

Der Kran hebt den Container samt Anhänger des Lkw in die Höhe. Video

Anzeige
Drei-Tages-Wettervorhersage



Anzeige