Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten >

CDU und FDP: Kein «Maulkorb» im Bundestag

...

CDU und FDP: Kein «Maulkorb» im Bundestag

15.04.2012, 22:48 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Berlin (dpa) - Vertreter von CDU und FDP wehren sich gegen Vorwürfe, sie wollten das Rederecht einzelner Abgeordneter im Bundestag einschränken. Man verpasse niemandem einen Maulkorb, sagte der Chef des Geschäftsordnungsausschusses Thomas Strobl von der CDU der «Augsburger Allgemeinen Zeitung». Der FDP-Vertreter in dem Gremium, Jörg van Essen, sagte, man wolle «Abweichlern» von der herrschenden Fraktionsmeinung in Zukunft das ausdrückliche Recht geben, sich im Plenum zu Wort zu melden.

Liebe Leserin, lieber Leser, bei t-online.de können Sie die meisten Artikel kommentieren. Einige Themen sind allerdings nicht kommentierbar. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Netiquette. Wir danken für Ihr Verständnis.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Das wird teuer! 
Ungeduldiger Audi-Fahrer erhält prompt die Quittung

Zum Überholen hat er einen ziemlich ungünstigen Zeitpunkt gewählt. Video



Anzeige