Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten >

Im Prostitutions-Skandal des Secret Service rollen Köpfe

...

Im Prostitutions-Skandal des Secret Service rollen Köpfe

19.04.2012, 18:24 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Washington (dpa) - Im Prostitutions-Skandal um elf Leibwächter von US-Präsident Barack Obama rollen erste Köpfe. Wie der Secret Service mitteilte, quittieren nach dem Skandal drei Angehörige den Dienst. Ein Vorgesetzer sei gefeuert worden, ein weiterer habe sich zur Pensionierung entschlossen und ein dritter Personenschützer habe seinen Rücktritt eingereicht. Weitere Bodyguards seien weiterhin vom Dienst suspendiert. Den Personenschützern wird vorgeworfen, vor dem jüngsten Amerikagipfel in Kolumbien sich mit Prostituierten eingelassen zu haben.

Liebe Leserin, lieber Leser, bei t-online.de können Sie die meisten Artikel kommentieren. Einige Themen sind allerdings nicht kommentierbar. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Netiquette. Wir danken für Ihr Verständnis.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
Vor Gericht 
Vater attackiert Mörder seiner Tochter

Der trauernde Mann will Rache für seine ermordete Tochter und geht auf den Angeklagten los. Video



Anzeige