Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten >

Schwierige Regierungsbildung in Griechenland erwartet

...

Schwierige Regierungsbildung in Griechenland erwartet

07.05.2012, 08:40 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Athen (dpa) - In Griechenland zeichnet sich nach der Parlamentswahl eine äußerst schwierige Regierungsbildung ab. Nach Auszählung von mehr als 98 Prozent der abgegebenen Stimmen haben die Verfechter des umstrittenen Sparprogramms die Mehrheit im Parlament um zwei Abgeordnete verfehlt. Zunächst sah es nach einer knappen Mehrheit für die konservative Nea Dimokratia und die sozialdemokratische Pasok aus. Das Bündnis der Radikalen Linken wurde zweitstärkste Kraft, und erstmals sitzen im griechischen Parlament auch Faschisten.

Liebe Leserin, lieber Leser, bei t-online.de können Sie die meisten Artikel kommentieren. Einige Themen sind allerdings nicht kommentierbar. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Netiquette. Wir danken für Ihr Verständnis.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Platsch und nass 
Arschbomben-König von Tübingen wird gefeiert

Der Mann macht seine Zuschauer mit einem gewaltigen Platscher richtig nass. Video



Anzeige