Sie sind hier: Home > Nachrichten >

Schwierige Regierungsbildung in Griechenland erwartet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schwierige Regierungsbildung in Griechenland erwartet

07.05.2012, 08:40 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Athen (dpa) - In Griechenland zeichnet sich nach der Parlamentswahl eine äußerst schwierige Regierungsbildung ab. Nach Auszählung von mehr als 98 Prozent der abgegebenen Stimmen haben die Verfechter des umstrittenen Sparprogramms die Mehrheit im Parlament um zwei Abgeordnete verfehlt. Zunächst sah es nach einer knappen Mehrheit für die konservative Nea Dimokratia und die sozialdemokratische Pasok aus. Das Bündnis der Radikalen Linken wurde zweitstärkste Kraft, und erstmals sitzen im griechischen Parlament auch Faschisten.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Shopping
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!
bei MADELEINE.
Shopping
Für Kinder: sommerliche Looks mit Paradies-Flair
neu bei tchibo.de
THEMEN VON A BIS Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017