Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten >

Polizei fürchtet weitere Salafisten-Krawalle - Karikaturen erlaubt

...

Polizei fürchtet weitere Salafisten-Krawalle - Karikaturen erlaubt

07.05.2012, 22:58 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Bonn (dpa) - Nach den Ausschreitungen in Bonn hat die Polizei Hinweise auf weitere geplante Gewalttaten von Salafisten morgen in Köln. Dort ist eine Wahlkampf-Kundgebung der rechtsextremen Splitterpartei Pro NRW geplant. Die Behörden haben es mehr als 100 Islamisten verboten, Kölner Stadtgebiet zu betreten. Außerdem dürfen die Rechtsextremisten von Pro NRW nicht in unmittelbarer Nähe einer Moschee demonstrieren und auch keine islamkritischen Karikaturen zeigen. Verwaltungsgerichte in Minden und Arnsberg hatten das Zeigen der Mohammed-Karikaturen allerdings erlaubt.

Liebe Leserin, lieber Leser, bei t-online.de können Sie die meisten Artikel kommentieren. Einige Themen sind allerdings nicht kommentierbar. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Netiquette. Wir danken für Ihr Verständnis.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
Letzte Ehre für toten Lehrer 
Schüler sorgen bei Beerdigung für Gänsehaut

1750 junge Männer aus Neuseeland verabschieden ihren Lehrer auf ganz besondere Weise. Video



Anzeige