Startseite
  • Sie sind hier: Home > Nachrichten >

    Räikkönen in Malaysia um drei Startplätze strafversetzt

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Räikkönen in Malaysia um drei Startplätze strafversetzt

    23.03.2013, 13:32 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

    Sepang (dpa) - WM-Spitzenreiter Kimi Räikkönen muss beim Formel-1-Rennen in Malaysia morgen drei Plätze weiter hinten starten. Der Finne wurde von Rang sieben auf Rang zehn zurückversetzt, weil er in der Qualifikation Mercedes-Pilot Nico Rosberg behindert haben soll. Wegen der Strafe für Auftaktsieger Räikkönen rückt Force-India-Fahrer Adrian Sutil auf Startplatz acht vor. Die Pole Position hatte Titelverteidiger Sebastian Vettel erobert.

    Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion und in unserem Blog, der sich speziell mit der Kommentarfunktion befasst.

    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    News-Video des Tages
    Kleider machen Leute 
    Experiment mit Mädchen: Wie würden Sie reagieren?

    Erschreckend, wie unterschiedlich das Kind wahrgenommen wird. Video


    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
    THEMEN VON A BIS Z

    Anzeige
    shopping-portal