Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten >

Breivik-Theaterstück in München wird verlegt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Breivik-Theaterstück in München wird verlegt

04.04.2013, 15:34 Uhr | dpa

Das umstrittene Theaterstück "Breiviks Erklärung" über den norwegischen Massenmörder Anders Behring Breivik darf nicht im Münchner Haus der Kunst aufgeführt werden. "Wir haben eine Klausel im Mietvertrag, die rechtsradikale und antisemitische Inhalte ausschließt. Das umfasst auch Verharmlosung und Satire", bestätigte Sprecherin Elena Heitsch am Donnerstag Medienberichte.

Das Theaterstück des Schweizer Regisseurs Milo Rau sollte im Rahmen des Nachwuchs-Regiefestivals "Radikal jung" im Haus der Kunst gezeigt werden. Das Münchner Volkstheater, das das Festival ausrichtet, hatte dafür den Terrassensaal gemietet. Die Veranstalter haben aber nun einen Ersatzort gefunden.

Das Volkstheater kann die Absage nicht verstehen und weist die Vorwürfe entschieden zurück. "Es geht um ein Theaterstück, das kontrovers zu diskutieren ist, aber mitnichten wollen wir da rechtsradikales Gedankengut verbreiten", betonte Theatersprecher Frederik Mayet. Das Theater fand eine Ausweichstätte: "Breiviks Erklärung" wird am 22. April in einem Raum des Münchner Stadtmuseums aufgeführt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
Umweltkatastrophe droht 
Golf von Mexiko: Öltanker steht in Flammen

Ein Tanker des Ölkonzerns Pemex ist mit 150.000 Barrel Öl an Bord, in Brand geraten. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
THEMEN VON A BIS Z

Anzeige
shopping-portal