Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten >

Islamkonferenz: Muslime verärgert über Integrationspolitik

...

Islamkonferenz: Muslime verärgert über Integrationspolitik

07.05.2013, 11:38 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Berlin (dpa) - Die diesjährige Sitzung der Deutschen Islamkonferenz steht unter schwierigen Vorzeichen. Vor dem Treffen der Runde in Berlin hatten mehrere beteiligte Religionsverbände den Sinn des bisherigen Formats offen infrage gestellt. Sie kritisierten, der zuständige Ressortchef, Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich, habe das Thema Sicherheit und Terrorismus zu sehr in den Vordergrund gerückt. Das Ministerium wies die Vorwürfe zurück. Die Deutsche Islamkonferenz soll den Austausch zwischen Staat und Muslimen verbessern und deren Integration voranbringen.

Top-Nachrichten
Unsere wichtigsten Themen

Liebe Leserin, lieber Leser, bei t-online.de können Sie die meisten Artikel kommentieren. Einige Themen sind allerdings nicht kommentierbar. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Netiquette. Wir danken für Ihr Verständnis.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
Panzer-Biathlon in Russland 
Panzerfahrer hat sich bei Manöver völlig verschätzt

Die Besatzung aus Kuwait muss für den großen Wettkampf wohl noch etwas üben. Video



Anzeige