Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten >

Obama prangert Ungleichheit für Schwarze an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Geschichte  

Obama prangert Ungleichheit für Schwarze an

28.08.2013, 23:58 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Washington (dpa) - US-Präsident Barack Obama hat die nach wie vor bestehende soziale Ungleichheit zwischen Schwarzen und Weißen in den USA angeprangert. Auch 50 Jahre nach dem historischen «Marsch auf Washington» sei das Thema Chancengleichheit eine Herausforderung für die Regierung, sagte Obama. Er sprach zu Zehntausende Menschen, die sich zum Gedenken an die berühmte «I-have-a-dream»-Rede des schwarzen Bürgerrechtlers Martin Luther King Jr. versammelt hatten. Obama warnte auch vor zu großen Hoffnungen auf eine baldige durchgreifende Besserung.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
360-Grad-Kamera 
Merkel macht vor Journalisten interessante Entdeckung

Moderne Kamera-Technik hat es der Kanzlerin sichtlich angetan. Video



Anzeige
shopping-portal