Sie sind hier: Home > Politik >

"Cygnus"-Kapsel bringt Vorräte zur Raumstation ISS

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Versorgungsflug zur ISS  

"Cygnus"-Kapsel bringt Vorräte zur Raumstation

23.03.2016, 12:56 Uhr | AP

"Cygnus"-Kapsel bringt Vorräte zur Raumstation ISS. Die Atlas-V-Rakete bringt die Cygnus-Kapsel zur ISS. (Quelle: dpa/EPA/UNITED LAUNCH ALLIANCE)

Die Atlas-V-Rakete bringt die Cygnus-Kapsel zur ISS. (Quelle: EPA/UNITED LAUNCH ALLIANCE/dpa)

Mehrere Versorgungsflüge zur Internationalen Raumstation (ISS) sind in der Vergangenheit fehlgeschlagen. Am Dienstag startete eine unbemannte Atlas-V-Rakete in Richtung ISS – die Astronauten können ihre Vorratskammern zu Ostern mit Lebensmitteln und technischer Gerätschaft auffüllen.

Nach einer Reihe fehlgeschlagener Versorgungsflüge füllen sich die Vorratsräume der Internationalen Raumstation ISS langsam wieder. Eine unbemannte Atlas-V-Rakete startete am späten Dienstagabend (Ortszeit) ohne Probleme in Cape Canaveral im US-Staat Florida und brachte eine "Cygnus"-Kapsel mit knapp 3600 Kilogramm Nahrungsmitteln, Ausrüstung und wissenschaftlichen Forschungsinstrumenten auf den Weg zur ISS. Auch ein paar Überraschungen soll die Kapsel, die am Samstag erwartet wird, den Astronauten bringen.

Ostern auf der ISS

"Vielleicht finden sie an Bord ein paar Ostereier", sagte Frank Culbertson, der Präsident von Orbitals ATK Space Systems, das die Versorgungsflüge für die Nasa durchführt. Zu viel wolle er aber nicht verraten.

Mit an Bord sind aber jedenfalls ein handelsüblicher 3D-Drucker und Roboterarme, die nach dem selben Prinzip funktionieren wie die Tausenden klebrigen Haare eines Geckofußes. Teil der Lieferung ist zudem ein Feuerexperiment, das in der "Cygnus"-Kapsel bleiben soll. Wenn sie im Mai wieder von der ISS abgekoppelt wird, soll in einer geschlossenen Kiste ein großes Feuer gelegt werden, um zu sehen, wie es sich in der Schwerelosigkeit ausbreitet. Die Folgen sind überschaubar. Denn die bis dahin mit Müll vollgestopfte "Cygnus" soll ohnehin beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre verglühen.

SpaceX will "Dragon"-Kapsel zur ISS schicken

Orbital und SpaceX, die privaten Anbieter, die die ISS versorgen, hatten in den vergangenen eineinhalb Jahren mehrere Lieferungen wegen technischer Probleme Lieferungen zur Raumstation verloren. Auch ein russischer Frachter wurde zerstört. Um die Lieferungen aufrechtzuerhalten, griff Orbital auf die Atlas-Raketen einer anderen Firma zurück und konnte so im Dezember schließlich erstmals wieder eine "Cygnus" in die Erdumlaufbahn bringen.

SpaceX will am 8. April eine "Dragon"-Kapsel zur ISS schicken. Verläuft der Start nach Plan, wäre es das erste Mal, das beide Kapseln gleichzeitig an die ISS angedockt sind.

 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017