Sie sind hier: Home > Politik >

Türkei «fleht» nicht um Verbleib deutscher Soldaten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Konflikte  

Türkei «fleht» nicht um Verbleib deutscher Soldaten

18.05.2017, 14:16 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Istanbul (dpa) - Die türkische Regierung hat Mitgliedern des Verteidigungsausschusses in dieser Woche einen Besuch auf dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik verweigert, weil Deutschland türkischen Soldaten Asyl gewährt hatte. Die Türkei wirft den Soldaten vor, am Putschversuch im Juli 2016 beteiligt gewesen zu sein. Als Reaktion auf das Besuchsverbot erwägt die Bundesregierung einen Abzug deutscher Soldaten aus Incirlik. Davon zeigt sich die Türkei nun unbeeindruckt. Man werde die Soldaten nicht anflehen, zu bleiben, sagte der türkische Außenminister Cavusoglu.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Diese Jacken bringen Sie warm durch den Winter
Trend-Jacken von TOM TAILOR
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017