Sie sind hier: Home > Nachrichten >

Nordkoreas Außenminister wirft Trump «Hundegekläff» vor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Konflikte  

Nordkoreas Außenminister wirft Trump «Hundegekläff» vor

21.09.2017, 07:24 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Seoul (dpa) - Nordkoreas Außenminister Ri Yong Ho hat die Drohung von US-Präsident Donald Trump, das Land total zerstören zu wollen, als «Hundegekläff» abgetan. «Falls er denkt, er kann uns mit dem Klang von Hundegekläff verängstigen, so ist das wirklich der Traum eines Hundes», sagte Ri laut südkoreanischen Sendern nach der Ankunft in New York, wo er an der UN-Generaldebatte teilnehmen will. Ri bezog sich demnach auf ein nordkoreanisches Sprichwort, wonach ein feierlicher Umzug auch dann fortgesetzt wird, wenn ein Hund bellt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
News-Video des Tages


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017