Brauchtum

Traditionelles "Wolfauslassen" mit Hunderten Kuhglocken

10.11.2017, 20:08 Uhr | dpa

Mit ohrenbetäubendem Lärm hat am Freitagabend in Rinchnach (Landkreis Regen) das traditionelle "Wolfauslassen" begonnen. Das Spektakel, bei dem etwa 500 junge Burschen mit ihren Kuhglocken in die Dörfer ziehen, verfolgten mehrere Tausend Menschen. Gefeiert wird das "Wolfauslassen" bis in die frühen Morgenstunden.

Mehr als ein Dutzend Wolfauslassergruppen traf sich im Ortskern von Rinchnach. Nach und nach läuteten die "Wölfe" jeweils 15 Minuten lang in den beleuchteten Ortskern der Bayerwald-Gemeinde. Gegen 21.15 Uhr sollten dann alle Wolfauslasser gemeinsam loslegen und für ohrenbetäubenden Lärm sorgen.

Der Ursprung der Veranstaltung reicht einige Jahrhunderte zurück, als die Hirten nach dem Sommer das Vieh zurück in die dörflichen Ställe brachten. Mit dem Lärm wurde den Wölfen und Bären signalisiert, dass sie nun wieder aus den Wäldern auf die Weiden kommen durften - daher "Wolfauslassen".

Diesen Artikel teilen