Sie sind hier: Home > Politik >

Rot-Weiß Erfurt: Präsidium kommt wieder an Vereinskonten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Rot-Weiß Erfurt: Präsidium kommt wieder an Vereinskonten

17.11.2017, 15:09 Uhr | dpa

Das Präsidium des durch seine Personalquerelen in den Negativschlagzeilen stehenden Fußball-Drittligisten Rot-Weiß Erfurt kann wieder auf die Vereinskonten zugreifen. Darüber hinaus konnten alle erforderlichen Änderungen der Bankvollmachten, benötigte Informationen zu Angestelltenzahlungen sowie Bankverbindungen geklärt werden, teilte der Verein am Freitag mit.

Weil nach dem Rücktritt von Ex-Präsident Rolf Rombach unter dem mittlerweile freigestellten Geschäftsstellenleiter Konstantin Krause die neue Vereinsführung nicht an die Konten kam, konnten die Gehälter nicht gezahlt werden. Um Zahlungsfristen einhalten zu können, wurden nach Vereinsangaben erste Gehälter von Präsident Frank Nowag sowie Aufsichtsratschef Peter Kästner angewiesen.

In der Mitteilung hieß es, dass der Vorwurf hinsichtlich erheblicher Dissonanzen in der Zusammenarbeit sich ausschließlich gegen Rombach, Wirtschaftsprüfer Ralf Krings und Krause richte. Beleg dafür sei auch, dass Rombach den Wirtschaftsprüfern erst jetzt Antwort erteilt habe. Aus Sicht des Präsidiums hätte es derartige Verzögerungen nicht geben müssen, wenn man sofort und unaufgefordert auf das neue Präsidium zugegangen wäre.

"Herr Krings betreute den Verein über ein Jahrzehnt in steuerlichen und buchhalterischen Angelegenheiten. Es wäre sicher möglich gewesen, dies auch noch zwei Wochen länger zu tun. Aber offensichtlich war es wichtiger, die Arbeit des neuen Präsidiums zu behindern", sagte Nowag.

Von Geschäftsstellenleiter Krause hatte sich der Verein am Mittwoch getrennt, weil er nach Aussage von Nowag keinerlei Entgegenkommen bei der Einsicht in Unterlagen gezeigt habe. "Er hat originale Arbeitsverträge und Computerpasswörter vorenthalten und die Herausgabe notwendiger Dokumente verwehrt. Eine Zusammenarbeit mit ihm ist nicht möglich und er muss noch in dieser Woche gehen", sagte Nowag, der seit dem Rücktritt von Rolf Rombach in der vergangenen Woche Vereinspräsident ist.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
News-Video des Tages


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017