Sie sind hier: Home > Politik >

Leipzig wahrt mit Auswärtssieg in Monaco Achtelfinal-Chance

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Leipzig wahrt mit Auswärtssieg in Monaco Achtelfinal-Chance

22.11.2017, 06:19 Uhr | dpa

Leipzig wahrt mit Auswärtssieg in Monaco Achtelfinal-Chance. Timo Werner

Leipzigs Spieler Timo Werner jubelt nach seinem Treffer zum 2:0. Foto: Jan Woitas (Quelle: dpa)

Auch nach dem überzeugenden ersten Auswärtssieg in der noch jungen Champions-League-Historie muss RB Leipzig weiter auf Schützenhilfe hoffen. Ausgerechnet die vom deutschen Vizemeister mit 4:1 im eigenen Stade Louis II abgeschossene AS Monaco ist jetzt der Hoffnungsschimmer für das Weiterkommen ins Achtelfinale. Das ausgeschiedene Team aus dem Fürstentum muss im letzten Spiel beim FC Porto einen Punkt ergattern, um Leipzig noch den Weg in die K.o.-Runde zu ebnen. Vorausgesetzt ist ein RB-Sieg im letzten Gruppenspiel am 6. Dezember gegen den als Gruppensieger feststehenden türkischen Meister Besiktas Istanbul.

"Schade, dass wir es nicht mehr selbst in der Hand haben durch das verkorkste Spiel gegen Porto. Aber wir wollen das Spiel gegen Besiktas unbedingt gewinnen, um noch eine kleine Chance auf das Achtelfinale zu haben", sagte Doppeltorschütze Timo Werner.

Nach dem Eigentor von Jemerson (6.) erhöhte der Nationalstürmer (9./31./Foulelfmeter) auf 3:0. Naby Keita (45.) konterte den Treffer von Superstar Radamel Falcao (43.) umgehend und löste schon zur Halbzeit ein gellendes Pfeifkonzert vor den Augen von Monacos Fürst Albert aus. "Ich übertreibe nicht, wenn ich von unserem besten Auftritt in dieser Champions-League-Saison spreche. Wir waren von Anfang an so auf dem Platz, wie ich es mir gewünscht habe. Wir waren gemeinsam sehr, sehr gut am Ballerobern und Umschalten. Die Tore waren super herausgespielt", sagte RB-Trainer Ralph Hasenhüttl, der jedoch seinen besten Spieler der letzten Wochen verloren hat. "Wenn der Wermutstropfen mit Marcel Sabitzers Verletzung nicht wäre, wäre ich rundum glücklich." Der Österreicher musste in der 33. Minute mit einer ausgekugelten Schulter ausgewechselt werden.

Die Teilnahme an der Euro-League ist sicher. "Wir sind auf jeden Fall in einer K.o.-Phase dabei, das ist für uns eine neue Erfahrung, die wir auch brauchen", betonte der Hasenhüttl. Auch Ralf Rangnick fand nur lobende Worte. "Die erste Halbzeit geht nicht viel besser. Das war perfektes Umschaltspiel", sagte der Sportdirektor und setzt auf die Monegassen. "Wir hoffen schon darauf, dass Monaco in Porto noch etwas reißen möchte und das Spiel nicht abschenkt. Aber wir müssen erstmal selber gegen Besiktas gewinnen."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017