Sie sind hier: Home > Politik >

Orgelbau-Schule in Ludwigsburg hofft auf Unesco-Anerkennung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kultur  

Orgelbau-Schule in Ludwigsburg hofft auf Unesco-Anerkennung

06.12.2017, 13:39 Uhr | dpa

Orgelbau-Schule in Ludwigsburg hofft auf Unesco-Anerkennung. Orgelbau-Schüler arbeitet hinter einem Orgelmodell

Orgelbau-Schüler arbeitet hinter einem Orgelmodell. Foto: Sebastian Gollnow (Quelle: dpa)

Auch die Orgelbauer an der bundesweit einzigartigen Oscar-Walcker-Schule in Ludwigsburg hoffen auf die Anerkennung ihres Handwerks als Kulturerbe der Menschheit. "Wir wünschen uns, dass der Orgelbau auf eine breitere Basis gestellt wird", sagte der Abteilungsleiter Musikinstrumentenbau an der Schule, Werner Stannat, mit Blick auf die in dieser Woche erwartete Entscheidung der Unesco. Die Aufnahme des Orgelbaus und der Orgelmusik in die Liste des immateriellen Kulturerbes ist von deutscher Seite beantragt. Der zuständige Ausschuss der Unesco will am Donnerstag bei seinem Treffen auf der südkoreanischen Ferieninsel Jeju darüber entscheiden.

"Es ist schwierig, junge Menschen dafür zu begeistern. Aber alle, die hier bei uns lernen, sind mit Leib und Seele dabei", sagte Stannat. Der Beruf mit einer dreieinhalbjährigen Ausbildung sei einer der komplexesten überhaupt. Neben handwerklichem Geschick seien auch technische Kenntnisse und ein gutes musikalisches Empfinden nötig.

Besonders auch in Asien seien die Abschlüsse dieser weltweit einzigen Meisterschule für Orgelbau angesehen, sagte Stannat an der nach dem Orgelbauer Oscar Walcker (1869-1948) benannten Einrichtung. Dagegen sei die Lage des Orgelbaus in Deutschland bisweilen nicht einfach, weil es immer weniger Geld gebe und zudem etwa Kirchen und damit die Orgeln aufgegeben würden. An der Schule lernen aktuell rund 120 Orgelbauer den Beruf. Die Handwerker, die auch für Restaurierungen und Reparaturen ausgebildet werden, seien weltweit im Einsatz. 

Nach Darstellung der deutschen Unesco-Kommission ist die Orgelkultur hierzulande besonders reich: mit 50 000 Orgeln, 400 Orgelbaubetrieben und 3500 hauptamtlichen und Zehntausenden ehrenamtlichen Organisten. Die Entscheidung in Jeju fällt ein gewähltes Gremium aus Vertretern von 24 Ländern. Deutschland ist darin derzeit nicht vertreten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
News-Video des Tages


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017