Sie sind hier: Home > Politik >

Opposition: Mehr Transparenz bei Landesmediendirektor-Wahl

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Medien  

Opposition: Mehr Transparenz bei Landesmediendirektor-Wahl

07.12.2017, 13:59 Uhr | dpa

Opposition: Mehr Transparenz bei Landesmediendirektor-Wahl. Marc Jan Eumann

Marc Jan Eumann (SPD). Foto: Roland Weihrauch/Archiv (Quelle: dpa)

Nach der Wahl des nordrhein-westfälischen Ex-Medienstaatssekretärs Marc Jan Eumann (SPD) zum Direktor der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz fordert die Landtagsopposition mehr Transparenz. "Die (Stelle) wurde nicht ausgeschrieben, sondern man hat gewartet, wer sich meldet", sagte CDU-Fraktionschefin Julia Klöckner am Donnerstag in Mainz. "Wir nennen das ganz klar gut organisierter Genossenfilz." Eumann erhielt bei der Wahl am Montag 19 von 34 Stimmen der LMK-Versammlung, 18 waren mindestens nötig. Eine Kommission hatte ihn als Kandidaten benannt. Die AfD hatte gefordert, den Posten öffentlich auszuschreiben. Der Landtag berät über den Fall nächste Woche.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017