Sie sind hier: Home > Politik >

Weniger Wildschweine sterben auf Baden-Württembergs Straßen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Verkehr  

Weniger Wildschweine sterben auf Baden-Württembergs Straßen

07.12.2017, 17:28 Uhr | dpa

Auf den Straßen im Südwesten sind weniger Wildtiere getötet worden. Insbesondere die Zahl der Unfälle mit Wildschweinen ging zurück, von 4800 auf 2870 im vergangenen Jagdjahr. Der Rückgang hänge mit dem Nahrungsangebot und der Witterung zusammen, teilte der Landesjagdverband am Donnerstag mit. Im Jagdjahr 2016/2017 mussten die Tiere demnach weniger umherziehen, um Nahrung zu finden, weil im Wald ausreichend Nahrung vorhanden war. Zudem sei der Winter überdurchschnittlich trocken und sonnig und das Unfallrisiko damit geringer gewesen.

Nach Angaben des Verbands kamen zudem knapp 22 800 Rehe (Vorjahr 24 340), 70 Damhirsche (80) sowie 40 Rothirsche (60) ums Leben. Ein Jagdjahr dauert vom 1. April bis zum 31. März.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017