Sie sind hier: Home > Politik >

St. Pauli verpasst siebten Auswärtssieg

...

Fußball  

St. Pauli verpasst siebten Auswärtssieg

17.03.2018, 16:28 Uhr | dpa

St. Pauli verpasst siebten Auswärtssieg. Spieler des FC St. Pauli

St. Paulis Aziz Bouhaddouz (M) jubelt über sein Elfmeter-Tor zum 0:1. Foto: Uwe Anspach/Aktuell (Quelle: dpa)

Der FC St. Pauli hat den wohl entscheidenden Schritt im Kampf um den Verbleib in der 2. Fußball-Bundesliga leichtfertig verpasst. Die Kiezkicker kamen am Samstag beim Tabellenletzten 1. FC Kaiserslautern trotz Überzahl in der Schlussphase über ein 1:1 (0:0) nicht hinaus. Aziz Bouhaddouz (73. Minute/Foulelfmeter) erzielte vor 32 243 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion das Tor für die Hamburger, die vorerst sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang 16 haben. Lukas Spalvis (84.) glich für den abgeschlagenen Tabellenletzten aus.

"Wir sind enttäuscht von der Leistung, die wir heute abgeliefert haben. Wenn wir in den letzten Spielen zwei Schritte nach vorne gemacht haben, haben wir heute zwei zurückgemacht", sagte Paulis Trainer Marcus Kauczinski.

In einer schwachen Partie mit ganz wenigen Höhepunkten überließen die Hamburger den Hausherren die größeren Spielanteile und konzentrierten sich zunächst auf die kompakte Defensive. Das Konzept ging auf. Lautern konnte Paulis Viererkette, in der die angeschlagenen Christopher Avevor (Muskelverhärtung) und Philipp Ziereis (Rückenprobleme) die Viererkette bildeten, kaum einmal in Verlegenheit bringen.

Die Offensive der Kiezkicker, in der Dimitris Diamantakos zunächst den glücklosen Aziz Bouhaddouz ersetzte, brachte ihrerseits allerdings auch nicht viel zustande. Die einzige Gelegenheit der ersten Hälfte hatte noch Sami Allagui. Der Kopfball des Angreifers nach präziser Flanke von Rechtsverteidiger Park wurde von Lauterns Schlussmann Marius Müller aber in der 20. Minute mit den Fingerspitzen über die Latte gelenkt.

Pauli-Trainer Kauczinski reagierte auf die harmlose Offensiv-Vorstellung seiner Elf zur Pause und brachte mit Bouhaddouz, dem Diamantakos weichen musste, und Mats Møller Dæhli zwei neue Leute. Der Effekt hielt sich in engen Grenzen. Pauli brauchte schon einen Elfmeter, um die Torflaute zu beenden. Bouhaddouz verwandelte sicher, nachdem Allagui zuvor von Ingwer Callsen-Bracker gefoult worden war. Der Innenverteidiger sah dafür die Rote Karte.

Zum Sieg reichte der dritte Saisontreffer von Bouhaddouz nicht, weil Paulis Abwehr bei einem Freistoß schlief. Der eingewechselte Halil Altintop bediente den ebenfalls eingewechselten Spalvis, und der hatte keine Mühe, an FCP-Keeper Robin Himmelmann vorbei einzunetzen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018