Startseite
  • Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama >

    Flugzeug landet auf der Nase

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Rumänien  

    Flugzeug landet auf der Nase

    02.03.2009, 07:21 Uhr | dpa, AFP, dapd

    Flugzeug landet in Rumänien ohne Fahrwerk (Foto: AP)Flugzeug landet in Rumänien ohne Fahrwerk (Foto: AP)

    Auf dem Flughafen von Timisoara in Rumänien ist eine Passagiermaschine sozusagen auf der Nase notgelandet. Die Piloten hatten das vordere Fahrwerk des Flugzeugs vom Typ Saab 2000 nicht ausfahren können. Die 51 Insassen überstanden die Landung unverletzt.

    Die Maschine der regionalen Fluglinie Carpatair war aus der moldawischen Hauptstadt Chisinau gekommen. Nach Angaben der Behörden gelang es den Piloten zur Landung nicht, das vordere Rad des Flugzeugs auszufahren. Daraufhin beschlossen sie, die Maschine ohne Fahrwerk zu landen.

    Video Spektakuläre Notlandung in Rumänien

    Mehr aktuelle Nachrichten

    Schaumteppich verhinderte Funkenbildung

    Die Maschine kreiste zunächst rund zwei Stunden über dem Flughafen, um Treibstoff zu verbrauchen und damit einer möglichen Explosion vorzubeugen. In dieser Zeit brachten Rettungskräfte eine Schicht aus Feuer hemmenden Schaum auf der Landebahn auf.

    Landung auf der Nase

    Das Flugzeug habe zuerst mit den seitlichen Rädern den Boden berührt, dann scharf abgebremst und sei schließlich mit geringer Geschwindigkeit auf seiner Nase gelandet, berichtete der stellvertretende Präsident der Fluggesellschaft, Dan Andrei. Am Boden warteten vorsorglich mindestens zehn Krankenwagen und drei Löschfahrzeuge.


    Deutsche unter den Passagieren

    Die Maschine hatte 47 Passagiere und vier Besatzungsmitglieder an Bord. Unter den Fluggästen waren nach Angaben der Grenzpolizei neben Rumänen und Moldawiern auch zwei Deutsche sowie neun Italiener und zwei Griechen. Niemand wurde verletzt, meldeten die Rettungskräfte. Einige Passagiere hätten sich lediglich ein paar Kratzer geholt. Die Fluggäste seien aber sehr erschreckt und traumatisiert.

    Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion und in unserem Blog, der sich speziell mit der Kommentarfunktion befasst.

    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail

    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
    THEMEN VON A BIS Z

    shopping-portal