Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama >

Arizona: Rauch im Jumbo-Jet - 350 Passagiere evakuiert

...

Zwischenfall am Flughafen Phoenix  

Rauch im Jumbo-Jet - 350 Passagiere evakuiert

13.07.2009, 11:39 Uhr | dapd

Wegen Rauchentwicklung in der Kabine ist ein voll besetzter Jumbo-Jet der British Airways kurz vor dem Start auf dem Flughafen von Phoenix im US-Staat Arizona evakuiert worden. Die rund 350 Passagiere und Besatzungsmitglieder mussten die Boeing 747 am Freitag gegen 20 Uhr über Notrutschen verlassen, wie die Feuerwehr mitteilte.

Etwa 15 Insassen erlitten dabei leichte Prellungen und Schürfwunden.

Schaden am elektrischen System

Eine Person wurde mit Schmerzen an der Schulter in ein Krankenhaus gebracht. Ursache der Rauchentwicklung war laut Feuerwehr möglicherweise ein Schaden am elektrischen System. Gebrannt hat es aber nicht. Die Boeing 747 sollte nach London fliegen.


 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Durchgestartet 
Pilot bricht Landung in letzter Sekunde ab

Windgeschwindigkeiten erschweren den Landevorgang im britischen Newcastle. Video

Voller Körpereinsatz - auf beiden Seiten 
Dieses Bild bedarf wohl keiner Worte

Flitzer stürmt beim Finale der Asian Champions League das Spielfeld. mehr

Drei-Tages-Wettervorhersage

Anzeige


Anzeige