Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama >

Helfer wollen Suche nach Mädchen fortsetzen

...

Helfer wollen Suche nach Mädchen fortsetzen

08.01.2012, 10:11 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Helfer wollen Suche nach Mädchen fortsetzen. Strand an der Steilküste auf Rügen: Seit zwei Wochen suchen Einsatzkräfte nach der verschütteten Katharina - bisher erfolglos.

Rügen (Quelle: dpa)

Kap Arkona (dpa) - Auf Rügen soll heute die Suche nach dem verschütteten Mädchen fortgesetzt werden. Am Morgen wollen die Einsatzkräfte die Unglücksstelle am Kap Arkona zunächst mit Spürhunden ablaufen. Sobald die Hunde anschlagen, soll ein Bagger weitere Erdschichten abtragen.

Die zehnjährige Katharina aus Nordbrandenburg war am zweiten Weihnachtsfeiertag bei einem Spaziergang mit Mutter und Schwester bei einem Steilküstenabbruch verschüttet worden.

Leichenspürhunde hatten am Samstag vor dem Kliffhang von Kap Arkona angeschlagen und damit Hinweise auf Blut oder Verwesungsgeruch gegeben. Ein Baggerführer trug daraufhin vorsichtig Schichten des Geröllberges am Strand ab. Trotzdem blieb die Suche nach der Leiche der Zehnjährigen erfolglos und musste am Abend wegen Dunkelheit abgebrochen werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Panne bei Abrissarbeiten 
Wie sollen die Arbeiter das ihrem Chef erklären?

Auch der Besitzer des geparkten Fahrzeugs wird nicht begeistert sein. Video

Anzeige
Drei-Tages-Wettervorhersage



Anzeige